Business iPad #16: Vernünftige Offline Hotspot-Datenbank mit Wi-Fi Finder

07.10.2010

Meine iPad-Serie ist schon etwas länger geworden und wenn Sie als Hartgesottener oder präsentationsorientierter Business User auf Reisen sind, bietet sich eine Offline-Datenbank mit WLAN Hotspots an. Die App Wi-Fi Finder ist für iPhone und iPad konzipiert, liefert gute Ergebnisse und muss nicht gross diskutiert werden, deshalb hier einfach die wichtigen Screens:

Den Rest des Beitrags lesen »


Business iPad #15 – Projektmanagement mit Merlin auf iPad, iPhone, Mac und im Web

30.09.2010

Seit langer Zeit versprochen, hier kommt endlich das Review meiner favorisierten Projektmanagement App für das iPad bzw. das iPhone. Vor längerer Zeit hatte ich bereits die beste native Projektmanagement-Applikation für den Mac getestet (Teil 1 und Teil 2), nun habe ich vor allem die iPad- und die Web-Versionen im Visier gehabt, wobei die iPhone- und iPad-Versionen sich gleichen.

Grundlage für die Nutzung von Merlin auf dem iPad ist ein Merlin-Client auf dem Mac oder ein Merlin Server, ebenfalls Mac-only. Da mich nur Szenarien mit mehreren Usern interessieren, habe ich mir gleich eine Testlizenz für den Mac Server geben lassen. Die Konfiguration ist trivial und damit sehr angenehm, nur funktionieren tat der Server erstmal nicht wie er soll. Dank hervorragendem Support, auch zu ungewöhnlichen Uhrzeiten (Danke an Vicky) fanden wir heraus, dass man Administratorrechte braucht um den Server trotz Verwendung von TCP-Ports >1024 erfolgreich zu starten. Das gleiche Problem hat EyeTV, nur doktorn die im Gegensatz schon Jahre erfolglos an der Übung herum, wie man einen funktionierenden Server auf dem Mac schreibt.

Die Erstellung eines Projektplans auf dem Server ist etwas krude, denn man muss manuell eine nicht-leere(!) Projektdatei in ein spezielles Verzeichnis kopieren. Eine Erstellung über Merlin Web und die Apps ist nicht möglich. Da man das Projektverzeichnis verlegen kann, könnte man zumindest ein Share nutzen oder gleich einen Fileserver anbinden. In meinem Fall hatte ich einen Mac Mini an einer VDSL 25-Leitung ohne Monitor stehen und habe dann per Fernwartung die Datei eingespielt. Ob der Server die Datei erkennt ist unsicher, heute hat es einwandfrei geklappt, vorher musste ich jeweils den Merlin Server neu starten.

Nach diesen Irritationen läuft eigentlich alles erstmal wie geschmiert. Man gibt den Port in der Firewall frei, wenn man extern zugreifen will und bedient sich bei DynDNS um die jeweils aktuelle IP vom Router hinterlegen zu lassen. Die kostenlose App ist auf dem iPad oder iPhone schnell installiert, der DynDNS-Name eingetragen (lokal im Netz wird der Server natürlich automagisch gefunden) und eine Liste der Projekte angezeigt. Nach Tippen auf einen Projektnamen und kurzem Ladevorgang erscheint eine Übersicht über verfügbare Datentypen.

Den Rest des Beitrags lesen »


Business iPad #14 – Ernüchterung bei UMTS und Telefonaten, Durchbruch bei Videos

29.09.2010

Nachdem ich vor knapp zwei Wochen vorgestellt habe, wie man weltweit unter der eigenen Festnetzrufnummer erreichbar sein kann, relativiere ich heute einmal den technischen Schnickschnack. Nach intensiven Tests im Ausland hat sich auf der einen Seite herausgestellt, dass das iPad/iPhone-Betriebssystem iOS nicht sonderlich gut mit VPNs umgeht und dass die FRITZ!App in der Laborversion weitgehend unbrauchbar ist, auch wenn man es ihr nicht sofort ansehen konnte.

Sobald man mit einem iOS-Gerät die Netzanbindung verliert oder diese sich ändert, ist auch das VPN weg. Da dies so gut wie ständig der Fall ist, kann man den VPN-Teil also bis auf synchrone Arbeiten vergessen…und ich dachte schon Multitasking würde langsam Spaß bringen im Netz. Ähnlich bekommt man bei Festlegung eines Mobilfunkanbieters auch ständig eine sinnlose Warnmeldung über den Verlust der Verbindung, wenn man eine kurze Unterbrechung hat. An dieser Stelle nerven iPad und iPhone bei Präsentationen inzwischen ungemein, da ständig die Warnungen im Weg stehen.
Die FRITZ!App vergisst leider auch ständig ihre Konfiguration, vielleicht passiert dies bei jedem Netzwechsel.

Den Rest des Beitrags lesen »


Business iPad #13 – Warum 3G und wie man kostenlos damit telefoniert

23.08.2010

Nachdem das iPad bisher so gerade eben im Businessbereich bei mir überlebt hat, ist es Zeit geworden das Briefmarkendisplay des iPhones auf Reisen zu ersetzen. So habe ich am Freitag mein Wifi-iPad auf eBay versteigert und ein iPad 32G 3G ins Rennen gebracht. Warum?

  1. Ich kann endlich unterwegs arbeiten (Mail, RSS, Surfen), denn ohne Internet funktioniert so gut wie nichts mangels adäquat cachenden Apps und einer miserablen Updatepolitik des Mailprogramms. Einen Laptop ersetzt das iPad nicht, aber es passt mal eben zwischendurch auf den Schoß.
  2. Die diversen Fahrplan-Apps erlauben mir halbwegs professionell den Weg zu finden, ebenso kann ich jetzt Hotels und Flüge buchen.
  3. Mit Navigon Europe sieht man endlich etwas beim Navigieren, auch wenn alles verpixelt ist mangels nativer iPad-Unterstützung.
  4. Mit N24 HD kann man die zensierte Mainstream-Presse lesen und mit Reeder (hat inzwischen Feedler ersetzt) über RSS was wirklich los ist.
  5. Mit Ego for iPad kann ich die Webstatistiken meiner Webseite und des Blogs verfolgen.

Kurz gesagt, ich komme beim Kunden an und habe den größten Teil meines Programmes für den Anfang des Tages erledigt. Und nun zur Frage wie man mit dem iPad kostenlos telefoniert ,-)
Den Rest des Beitrags lesen »


Business iPad #12 – optimal präsentieren mit dem iPad und iPhone

11.08.2010

Vor kurzem ist wieder eine neue Version von 2screens für iPad und iPhone erschienen und diesmal werden endlich meine Anforderungen erfüllt, auch wenn Apple wieder einmal daneben gegriffen hat.

Mein Ziel ist: Mit dem iPhone eine Präsentation auf dem iPad, angeschlossen an einen Beamer fernzusteuern, basierend auf einer Powerpoint-Präsentation beliebiger Größe. Weiterhin soll mit der gleichen Applikation die Präsentation auch interaktiv auf dem iPad bedienbar sein.

Mit dem letzten Update kann man nun wie folgt eine Powerpoint-Preso abspielen, wenn man einen Mac hat:

  1. Präsentation in Powerpoint im Format 1024×768 als Bilder exportieren in einen neuen Pfad
  2. Diesen Pfad mit der Endung .app ergänzen
  3. Das iPad mit iTunes verbinden, dort im Reiter Apps nach unten scrollen und den umbenannten Pfad auf die Applikation 2screens ziehen
  4. Bluetooth auf iPad und iPhone aktivieren
  5. 2screens auf dem iPad aufrufen und den Pfad auswählen
  6. In den Einstellungen von 2screens die Fernsteuerung aktivieren
  7. Auf dem iPhone die 2screens-Fernsteuerung starten und verbinden
  8. Mit den Hoch- und Runterpfeiltasten auf dem iPhone die Bilder wechseln

Animationen fehlen dabei, allerdings braucht man diese eher selten. Hier ein paar Screenshots:

Den Rest des Beitrags lesen »


Business iPad #10: Kein Projektmanagement auf dem iPad…bisher…

16.06.2010

Die Recherche hinsichtlich Projekt Management auf dem iPad hat Dave Prior netterweise erledigt und seine Ergebnisse in der 13. Episode vom Podcast Project Potion von Bas de Baar beschrieben:

Den Rest des Beitrags lesen »


Business iPad #9: Die mit äußerst kritischen Blick ausgewählten 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps

14.06.2010

Mein iPad-Review geht in die 9. Runde mit einem Rundumschlag zu den für mich besten Applikationen, die die große Zensur des Polizeistaats Apple überlebt und in den iTunes Store gelangt sind:

Things

Der Tag beginnt und endet mit mir mit Things, meiner Taskverwaltung:

Keynote

Mit Keynote hat Apple eine außergewöhnliche gute Applikation für das iPad bereitgestellt um Präsentationen zu erstellen, zu bearbeiten und über den VGA-Adapter des iPad abzuspielen. Es gibt einige Mankos, aber insgesamt führt an Keynote kein Weg vorbei, wenn man unterwegs eine gute Preso erstellen will:


Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: