Business iPad #9: Die mit äußerst kritischen Blick ausgewählten 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps

Mein iPad-Review geht in die 9. Runde mit einem Rundumschlag zu den für mich besten Applikationen, die die große Zensur des Polizeistaats Apple überlebt und in den iTunes Store gelangt sind:

Things

Der Tag beginnt und endet mit mir mit Things, meiner Taskverwaltung:

Keynote

Mit Keynote hat Apple eine außergewöhnliche gute Applikation für das iPad bereitgestellt um Präsentationen zu erstellen, zu bearbeiten und über den VGA-Adapter des iPad abzuspielen. Es gibt einige Mankos, aber insgesamt führt an Keynote kein Weg vorbei, wenn man unterwegs eine gute Preso erstellen will:


Pages

Analog habe ich noch keine brauchbare Textverarbeitung außer Pages von Apple für das iPad gesehen. Wieder eine sehr gelungene Usability, wie fast immer bei Apple:

Numbers

Das iWork-Konzept hinsichtlich Tabellenkalkulation hat mir schon immer deutlich besser als Excel selbst gefallen, nur leider ist das Produkt nicht für den ernsthaften Businesseinsatz geeignet mangels vieler dringend benötigter Funktionen. Für die mäßig komplizierte Tabelle auch auf dem iPad die erste Wahl:

Documents to go Premium for iPad

Eigentlich ein totaler Blindgänger was Powerpoint betrifft, erscheint mir DocsToGo im Moment die einzige Möglichkeit mit begrenzten Schäden Office-Dokumente unterwegs bearbeiten zu können. Auf jeden Fall gibt es eine nette Sync-Applikation, die Ordner auf dem Rechner mit der App abgleicht. De facto gibt es heute auch nicht den geringsten Streif am Horizont hinsichtlich Word/Excel/Powerpoint auf dem iPad. Am ehesten kann man Office-Dokumente unterwegs mit DocsToGo annotieren und am Rechner dann endgültig bearbeiten:

iThoughts HD

Übergangsweise ist iThoughts HD ganz brauchbar, allerdings kann man nicht einmal zoomen. Insofern warte ich eigentlich auf den Mindmanager von Mindjet für das iPad, nur gibt es noch(?) keine Ankündigung dazu. Das Gute an iThoughts: Die Synchronisation erfolgt über den eingebauten Webserver und es können alle gängigen Mindmap-Formate konvertiert werden:

BigClock HD

Ein Relikt aus alten Tagen, aber die Antwort darauf wie man ein Meeting zeitlich im Griff behält:

Penultimate

Wer gerne handschriftlich Notizen macht, wird mit dem iPad nicht glücklich. Es ist einfach nicht möglich fein zu schreiben, da das kapazitive Display immer gleich einen kleinen Besen zur Stiftbedienung braucht. Zum schnellen Zeichnen schätze ich Penultimate und den iClooly Multitouch Pen:

HRS

Endlich gibt es eine vernünftige App um Hotels auf dem iPad zu suchen. Die erste Version war noch sehr instabil, nach einer kleinen Beschwerde kam schnell die korrigierte zweite Version:

Wer gern zeigen will, was wirklich im iPad hinsichtlich Buchungssystemen steckt, möge sich die Aida-Apps herunterladen. Dort erfolgt die Präsentation vor dem Hintergrund eines laufenden Films, allerdings hat man vergessen die Buchungsstrecke selbst zu implementieren.

Hotelsuche

Dass was HRS eigentlich schon lange beherrschen sollte liefert Hotelsuche, eine iPhone-App. Hier wird gleich der Preis in der Karte angezeigt und man sucht eben über die Karte und nicht über Eingabefelder, SUPER:

Weather Pro for iPad

Für die Wettervorhersage gibt es eigentlich nur eine wirklich schöne App, die vom Deutschen Wetterdienst mit allem SchnickSchnack:

Air Sharing HD

Diese aus meiner Sicht geniale App zur Datenübertragung und -anzeige hatte ich schon am 11.06. vorgestellt:

Air Display HD

hatte ich ebenfalls bereits vorgestellt:


Ego for iPad

Als Homepagebetreiber und Blogger möchte man natürlich auch immer über seine Stats informiert sein, da ist Ego definitiv die Wahl:

Feeddler Pro for iPad

Ein ganz passabler RSS-Reader, der mit meinem zentralen Backend, dem Google Reader round-trip synchronisiert. Derzeit ist die App noch sehr instabil und crashed meist, wenn man zu schnell ungelesene Artikel auswählen will. Sofern man daran gedacht hat, die richtige Ansicht aufzurufen, sind die dort gezeigten Artikel auch lokal gecached. Wenn man eine vernünftige Offline-Lösung will und gleichzeitig round-trip-Synchronisation mit Google Reader, gibt es noch keine vernünftige App. Also ein ganz passabler Start:

TweetDeck for iPad

Diese App bleibt weiterhin mein Favorit um Twitter unterwegs zu benutzen. Absoluter Pluspunkt: Alles wird über den Anbieter zwischen iPhone, iPad und Mac synchronisert. Nachteil: Immer noch keine App um die Goldnuggets aus dem ganzen Müll zu fischen:

eBay for iPad

Die erste eBay-App ist auch ganz passabel, wirkt in der Bedienung so, als ab angeboten wird was eBay will, nicht aber was der User will:

Flughäfen

Wann geht der Flieger wo genau? Für viele deutsche Flughäfen ist diese iPhone-App unverzichtbar:

Swoodoo Flugsuche

Eine gute Ergänzung ist die Swoodoo-Suche, die ohne den sonst üblichen Quatsch drumherum schnell gute Angebote heraussucht. Auch leider bisher nur für’s iPhone:

XING

Noch eine iPhone-App, die ich auf dem iPad betreibe. XING erlaubt den schnellen Zugriff auf Kontakte und Nachrichten, fällt aber völlig auf die Nase bei Abos aus den Gruppen. Dann wird das Passwort in MobileSafari abgefragt und man landet im Nirvana. Bei der Jobsuche über Gruppen habe ich mich schon so oft schwarz geärgert, scheint den Jungs aber noch nicht aufgefallen zu sein ,-)

RegenVorschau

Wer wie ich sein Hobby schlecht bei Regen ausüben kann, will natürlich ganz genau wissen was da im Anzug ist. Zwar nur eine iPhone-App, aber supergut:

Amazon

Die Amazon-App hilft einem beim schnellen Preisvergleich, ist allerdings auch noch nicht auf das iPad angepasst worden:

WordPress

Für den Notfall kann man für Trivialpostings die Wordpres App verwenden, für den Offlinebetrieb ist sie allerdings ungeeignet, vor allem beherrscht sie auch kein copy & paste:

N24 HD

Wen die täglichen Nachrichten interessieren, ohne dass er/sie Geld ausgeben will, kann sich mit N24 HD versorgen. Der Content ist wie fast überall in der Mainstreampresse zensiert, mäßig recherchiert und meist belanglos, dafür aber aktuell und angenehm präsentiert:

Calculator HD for iPad

Den Taschenrechner hat Apple auf dem iPad bisher vergessen, dafür gibt es diverse schnieke aussehende Alternativen:

Air Video

Da die Entwickler von EyeTV bis heute bei Client-/Server-Anwendungen scheinbar noch blutige Anfänger sind (Stichwort: Wir lernen wie eine Firewall auf dem Mac funktioniert), muss man für den Abruf der iPad-konvertierten Videos auf eine andere App ausweichen: Air Video liefert hier eine angenehme Möglichkeit Videos vom Server abzurufen. Theoretisch könnte sogar das Fernsehbild in Echtzeit geliefert werden, allerdings ist mein Mac Mini dafür doch zu alt:

EyeTV

Wenn EyeTV irgendwann einmal auf das iPad angepasst und an sich funktionieren würde, könnte man aufgrund der bei der Aufnahme gespeicherten Metainformationen hervorragend auf die eigene Bibliothek zugreifen. So bleibt man erstmal noch bei Air Video:

VNC

Auf dem iPhone war es nicht ganz überzeugend, aber mit dem iPad kann man Rechner wirklich gut fernsteuern:

Remote

Apple: Aufwachen! Die iTunes-Fernsteuerung ist noch nicht für das iPad portiert! Die iPhone-App ist super um auf der Fete die iTunes-Sammlung zu steuern ohne den Fernseher anschalten zu müssen:

Hinweis: Die Screens sind Panne, eigentlich bedient sich die App wie die iPod-App: so soll es sein.

Convertbot

…und zuletzt eine nett aussehende Möglichkeit Maßeinheiten zu konvertieren:

Mein Feedback ist nicht ohne Grund insgesamt relativ negativ. Aus den aktuell nur bedingt brauchbaren Apps können uns aus meiner Sicht nur Usability-Experten retten. Auf dem iPad fällt immer ganz besonders auf, wenn Ingenieure und Entwickler konzipieren und nicht die Experten für die User Experience. Ich denke vor dem Hintergrund der Reifung der iPhone Apps wird sich der Markt von ganz alleine bereinigen und die Aussichten für die nächsten Monate sind hoffnungsvoll.

Die iPad-Serie geht damit erstmal in eine Pause, bis ich das Thema Projektmanagement-Applikationen auf dem iPad aufgreife. Bis die ersten ernstzunehmenden Apps erscheinen, dauert es noch etwas.

Tipp: Wenn Sie Applikationen suchen, verwenden Sie das iPad, der App Store in iTunes ist eines der schlechtesten Softwareprodukte, dass ich seit langer Zeit gesehen habe: Keine Übersicht, keine vernünftige Suche und jeder Klick widerstrebt einem.

Bisherige Beiträge zum iPad:

  1. Hardware – die Abrechnung
  2. Was kann man auf Reisen offline erledigen?
  3. Aufgaben managen
  4. Getting Things Done + kostenlose iPad-Tasche
  5. Mails und Kalender tunen
  6. Präsentationen – eine grauenvolle Erfahrung
  7. DIe Kunden sind begeistert – 3 erfolgreiche Anwendungen
  8. Geek Corner – iPad als Zweitmonitor und Fileserver

P.S: Foto des iPad im Macintosh Plus von mapgoblin.

8 Antworten zu Business iPad #9: Die mit äußerst kritischen Blick ausgewählten 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps

  1. […] Die mit äußerst kritischen Blick ausgewählten 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps […]

  2. […] Die mit äußerst kritischen Blick ausgewählten 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps […]

  3. […] Die mit äußerst kritischen Blick ausgewählten 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps […]

  4. […] Die mit äußerst kritischen Blick ausgewählten 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps […]

  5. […] This post was mentioned on Twitter by Thomas Weller, PMP, Andreas Heilwagen. Andreas Heilwagen said: Business iPad #9: Meine 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps: http://wp.me/ph8DD-1ze #pmot #pmde […]

  6. Christian sagt:

    > iThoughts HD

    Meine Empfehlung bzgl. eines Mindmappers ist ganz klar MindNode (http://www.mindnode.com/). Schon klar, dass die App nicht „alles“ kann. Aber es gibt neben der App (http://www.mindnode.com/mindnode/touch/) für’s iPhone bzw. iPad auch noch die passende Anwendung für Mac OS X. Ich für meinen Teil, bin damit mehr als zufrieden und nutze die Apps aufgrund ihrer Intuitivität gerne und oft. Ist vielleicht mal einen Blick wert.

    • Sieht als Einsteigeranwendung richtig gut aus, bringt mich aber noch nicht zum Umstieg vom MindManager…

      BTW: Wenn man auf der Mindjet-Seite nach dem iPad sucht, wird einem in der Überschrift des einzigen gefundenen Dokuments suggeriert, dass die vorhandene App auch für das iPad gedacht ist. Es gibt allerdings keine iPad-App…ob die verstanden haben, dass das iPad ein wenig größer ist? In der iTunes-Beschreibung wird das Thema iPad dann auch totgeschwiegen.

      UPDATE: Der Mindjet-Support bestätigt gerade, dass keine iPad-Applikation geplant ist. Na dann warten wir welche professionelle Mindmapping-Applikation gleichzeitig für Mac und iPad verfügbar ist um dann zu wechseln…

%d Bloggern gefällt das: