Business iPad #13 – Warum 3G und wie man kostenlos damit telefoniert

Nachdem das iPad bisher so gerade eben im Businessbereich bei mir überlebt hat, ist es Zeit geworden das Briefmarkendisplay des iPhones auf Reisen zu ersetzen. So habe ich am Freitag mein Wifi-iPad auf eBay versteigert und ein iPad 32G 3G ins Rennen gebracht. Warum?

  1. Ich kann endlich unterwegs arbeiten (Mail, RSS, Surfen), denn ohne Internet funktioniert so gut wie nichts mangels adäquat cachenden Apps und einer miserablen Updatepolitik des Mailprogramms. Einen Laptop ersetzt das iPad nicht, aber es passt mal eben zwischendurch auf den Schoß.
  2. Die diversen Fahrplan-Apps erlauben mir halbwegs professionell den Weg zu finden, ebenso kann ich jetzt Hotels und Flüge buchen.
  3. Mit Navigon Europe sieht man endlich etwas beim Navigieren, auch wenn alles verpixelt ist mangels nativer iPad-Unterstützung.
  4. Mit N24 HD kann man die zensierte Mainstream-Presse lesen und mit Reeder (hat inzwischen Feedler ersetzt) über RSS was wirklich los ist.

  5. Mit Ego for iPad kann ich die Webstatistiken meiner Webseite und des Blogs verfolgen.

Kurz gesagt, ich komme beim Kunden an und habe den größten Teil meines Programmes für den Anfang des Tages erledigt. Und nun zur Frage wie man mit dem iPad kostenlos telefoniert ,-)

Man nehme:

  1. eine FRITZ!Box, die VoIP beherrscht…in meinem Fall eine 7390 mit Labor-Firmware, denn seit einem halben Jahr gibt es immer noch keine stabile Firmware. Also lieber eine 7270 oder 7170 nehmen, die haben noch funktioniert,
  2. ein iPad mit Internetverbindung, ein iPhone oder einen iPod Touch mit Internet-Anbindung,
  3. einen VoIP-Anschluss wie beispielsweise IP One der Telekom. Der funktioniert mit Festnetzqualität…1&1, Skype und SipGate waren so grausig, dass die meisten Gespräche abgebrochen und über Fest- oder Mobilfunknetz geführt werden mussten,
  4. die unsupportete iOS-VPN-Konfiguration für FRITZ!Boxen,
  5. die unsupportete FRITZ!App für iPhone etc. und
  6. die AVM Fernzugang einrichten-Applikation und lege los.

Das Ganze setzt ein wenig technisches Geschick vorraus, insbesondere wenn man einen Mac besitzt. Die einzelnen Schritte:

  1. Für Mac-User: Irgendwo eine Windows-Installation hijacken, ein Windows in einer virtuelle Maschine betreiben, Windows auf einer Partition des Macs installieren oder eine VPN-Konfiguration für die FRITZ!Box aus den Web übernehmen.
  2. Für Windows-User: Mit der Fernzugang einrichten-Applikation eine Grundkonfiguration für die FRITZ!Box erstellen.
  3. VPN in der FRITZ!Box aktivieren und die erstellte Konfiguration einspielen.
  4. Das VPN im iOS konfigurieren entsprechend o.g. Cookbook.
  5. FRITZ!App installieren und hoffen.
  6. Ein VoIP-Telefon auf der FRITZ!Box einrichten.
  7. Erstmal lokal WLAN die FRITZ!App konfigurieren und die Daten von der VoIP-Konfiguration der FRITZ!Box übernehmen.
  8. Das WLAN des iPads, iPhones etc. deaktivieren und auf 3G/EDGE umstellen.
  9. Das VPN aktivieren.
  10. Die FRITZ!App starten.

…und voilá…es telefoniert sich rund um die Welt mit der mobilen Datenflat oder WLAN über die FRITZ!Box zu Hause. Der ganze Punkt ist, dass man den lokalen VoIP-Anschluss von überall nutzen kann trotz der üblichen Sperre der Provider, die verhindern soll, dass man außerhalb des Provider-eigenen-Netzes den VoIP-Tarif nutzt.

Genug der Spielereien, nächste Woche geht es wieder mit Projektmanagement fürs iPad weiter, derzeit versuche ich noch mit dem Support des Herstellers herauszufinden warum die Serveranbindung vom iPad und iPhone aus nicht läuft.

Bisherige Beiträge zum iPad:

  1. Hardware – die Abrechnung
  2. Was kann man auf Reisen offline erledigen?
  3. Aufgaben managen
  4. Getting Things Done + kostenlose iPad-Tasche
  5. Mails und Kalender tunen
  6. Präsentationen – eine grauenvolle Erfahrung
  7. DIe Kunden sind begeistert – 3 erfolgreiche Anwendungen
  8. Geek Corner – iPad als Zweitmonitor und Fileserver
  9. Die mit äußerst kritischen Blick ausgewählten 30 Top-Business und Produktivitäts-Apps
  10. Kein Projektmanagement auf dem iPad…bisher…
  11. Und es beamt doch – 3x erfolgreich präsentieren mit dem iPad
  12. Business iPad #12 – optimal präsentieren mit dem iPad und iPhone

4 Antworten zu Business iPad #13 – Warum 3G und wie man kostenlos damit telefoniert

  1. […] die Standard-Firmware crashed üblicherweise nach 30 Minuten wenn man die Box unter Last nimmt, und konfiguriere ein VPN. Dann lade man die Laborversion der FRITZ!App auf das iPhone und konfiguriere sie. Sobald man sie […]

  2. […] This post was mentioned on Twitter by mrproject org, Andreas Heilwagen. Andreas Heilwagen said: Business iPad #13 – Warum 3G und wie man kostenlos damit telefoniert: http://wp.me/ph8DD-1Kn #pmot #pmde […]

%d Bloggern gefällt das: