Wer hat die Nase vorn: IPMA oder PMI?

Meinung (Icon)Diese Frage wird von den Fachverbänden höchst politisch gesehen, denn sie messen sich nach meiner Erfahrung aus persönlichen Gesprächen vor allem durch den Anteil am PM-Zertifizierungsmarkt. Das bereits erwähnte Paper zu Innovation und PM bietet hier konkrete Zahlen. Allerdings wird im Gegensatz zur PMI-Sicht der PMP durch eine Gewichtung von 1,5 zwischen IPMA Level C und Level D eingeordnet. PMI-Vertreter sehen den PMP relativ zu den gewichteten IPMA-Leveln (A=4, B=3, C=2, D=1) bei 2,5.

Die Auswertung zeigt bei der IPMA-freundlichen Sichtweise das PMI in Deutschland und weltweit führend. Bei einer PMI-freundlichen Sichtweise mit PMP-Gewichtung von 2,5 oder einfach nur durch Zählen der Zertifikate eine unangefochtene Dominanz des PMI:

GPM vs. PMI


Der Logik des Ziels der Maximierung des Zertifizierungsmarktanteils folgend, sind die Zertifizierungen die Ware und die Standards das Mittel zum Zweck. Neben diesem „gefühlten primären KPI“ gibt es aber noch die primären Ziele der beiden in Deutschland führenden Verbände:

GPM PMI
…die Anwendung von PM (Projektmanagement) in Deutschland zu fördern: weiter zu entwickeln, zu systematisieren und zu standardisieren sowie weiter zu verbreiten. Making project management indespensable for business results®

Beide Fachverbände haben sich der Weiterentwicklung des Projektmanagements als Disziplin und der Verstärkung seiner Bedeutung in der Praxis verschrieben. Wenn man die Webseiten im Detail studiert, laufen bei beiden viele Initiativen und Projekte, die die Primärzielen unterstützen.

Die verschiedenen Diskussionen rund um die großen Fachverbände zeigt die unterschiedlichen Stärken und Schwächen auf. In der Praxis sollte man sich überlegen, welcher Standard der Richtige ist für den eigenen beruflichen Weg und sich nach diesem zertifizieren. Die anderen Standards sollte man grob kennen um die Terminologie und Konzepte einordnen zu können. Die Spannungen zwischen den Fachverbänden sind in der Praxis nicht relevant, relativieren sich aber hoffentlich in der Zukunft, insbesondere durch die geplante PM-Norm ISO 21500.

4 Antworten zu Wer hat die Nase vorn: IPMA oder PMI?

  1. […] einen existieren scheinbar widersprüchliche Zahlen zu Zertifizierungen. Im April hatte ich dazu ein Diagramm der IPMA herangezogen. Zum anderen werden die verschiedenen Statements zur Vergleichbarkeit der […]

  2. […] in Deutschland noch nicht ganz über den Weg, allerdings dürfte ich den Widerspruch zu meinem Posting vom 17.04. hoffentlich in Kürze aufgeklärt […]

  3. […] Gegensatz zum Stand der Forschung aus IPMA-Sicht und der vorherrschenden Auffassung des PMI, wurde der PMP mit IPMA Level D gleichstellt. Gemäß […]

  4. […] Innovationskraft und Projektmanagement gibt und wissen endlich aus IPMA-verbundener Quelle, dass das PMI weltweit zertifizierend die Nase vorn hat. Dafür hat die GPM Methodenbeschreibungen angefangen zu veröffentlichen und damit diese Woche den […]

%d Bloggern gefällt das: