Lernkarten – so werden organisatorische Änderungen institutionalisiert

22.09.2010

Inzwischen macht die Beratung bei organisatorischen Änderungen, z.B. Reorganisationen und Einführung neuer Prozesse, einen Großteil meiner Arbeit aus. Einen wichtigen Beitrag leisten mir hier seit einigen Jahren Lernkarten. Während man als Mitarbeiter bei organisatorischen Änderungen meist eine Schulung verpasst bekommt, mangelt es danach häufig an Unterlagen, die man gern wieder in die Hand nimmt. Oder ackern Sie die 100-seitigen Schulungsunterlagen vom letzten Training wirklich noch einmal gerne durch?

Das beste Feedback habe ich bisher mit Lernkarten geerntet. Hier das Kochrezept, um diese zum Leben zu erwecken:
Den Rest des Beitrags lesen »


Soziale Intranets, das nächste große Ding nach den Wikis?

16.08.2010

In der Vergangenheit habe ich schon öfters zu Enterprise Wikis geschrieben und dabei festgestellt, dass die Wikis alle noch nicht so richtig erwachsen geworden sind. Oscar Berg hat sich nun vor einem Monat in seinem Blog The Content Economy mit der Studie Knowledge Workers and Knowledge Work von the work foundation beschäftigt, vor allem der Verteilung der Wissenarbeiter in Organisationen:

  1. 30% sind Wissensarbeiter,
  2. 30% sind Mitarbeiter mit einiger und
  3. 40% mit wenig wissensbasierter Arbeit.

Dabei besteht Wissenarbeit z.B. aus dem Lösen von Problemen, Recherchen und kreativer Arbeit, Interaktion und Kommunikation mit Kollegen etc. Somit sind diese Arbeiten weniger vorhersag- und wiederholbar als etwa im industriellen Bereich und die Struktur der Arbeit ergibt sich während der Arbeit. Deshalb ist auch das benötigte Wissen nicht vorhersagbar und der Zugriff auf das Internet wird zum Erfolgsfaktor, denn die Chance die notwendigen Informationen dort zu finden ist sehr hoch. Ich finde des deshalb ist es auch archaisch, Mitarbeitern in Unternehmen nicht standardmäßig einen Internetzugang bereitzustellen.

Eine weitere Folgerung daraus ist, dass traditionelle Intranets den Informationsbedarf von Wissensarbeitern nicht decken können. Wiederum steht man vor dem Problem den Bedarf nicht vorhersagen zu können und weiterhin können Wissenarbeiter die Inhalte im Intranet im Allgemeinen auch nicht pflegen. Deshalb tendiere ich persönlich immer zum Einsatz von Enterprise Wikis, den die wichtigsten Features eines Intranets werden meist durch einen guten Wiki abgedeckt. Damit einher geht auch die Abschaffung der Kontrollinstanzen, die ein Intranet befüllen. Diese sind für Wissenarbeiter lediglich hinderlich.

Den Rest des Beitrags lesen »


Enterprise Wikis: Gartner sieht es genauso…

28.10.2009

News (Icon)Es ist schön, wenn Gartner die eigene Meinung bestätigt…ich habe die alten Reports von Gartner zum Thema Enterprise Wikis nie gelesen, versprochen! Für mich spannend: Confluence von Atlassian gehört zu den Challengern und hat den kleinen Nachteil der kleinen Firma. Microsoft Sharepoint auf der anderen Seite ist zwar im Quadranten der Leader gut aufgehoben, allerdings auf der Wiki-Seite schwach besetzt.

Auch hier grüßt wieder ein Posting der T-Systems MMS, welches den Gartnerreport sehr gut zusammenfasst…lesenswert wenn Sie Enterprise Wikis ernst nehmen.


1 Jahr Enterprise Wiki – Erfahrungsbericht der T-Systems MMS

26.10.2009

Wiki (Icon)Als Betroffener einer Sharepoint-Einführung merke ich gerade, wie sehr mit ein Enterprise Wiki im aktuellen Umfeld fehlt. Es zwar schön, dass Sharepoint eine Datenbank-Anbindung hat und gut mit Office integriert ist, aber letztlich erscheint mir das Leben damit reichlich kompliziert. Deshalb hat mich der Bericht der T-Systems MMS über ein Jahr Confluence besonders gefreut. Hier die wichtigsten Punkte:

Den Rest des Beitrags lesen »


Und was hat der Enterprise Wiki nun konkret gebracht?

02.09.2009

Wiki (Icon)Auf dem Blog WissensWert laden Andrea Back vom Business 2.0-Blog und Jochen Robes vom WEITERBILDUNGSBLOG einmal monatlich zum Blog Carnival ein. Diesmal geht es um Wikis und konkret um die Frage des Nutzens von Wikis aus Sicht der Führungsetage.

In der Computerwoche und meinem Blog habe ich mich dem Thema schon einige Male angenommen, bin allerdings weniger auf die bisher konkret eingeführten Enterprise Wikis eingegangen. Dies möchte ich nun hiermit auf Einladung von Frau Back nachholen.

Den Rest des Beitrags lesen »


Enterprise Wikis – Welche Software ist geeignet?

09.06.2009

Wiki (Icon)Nachdem ich einige theoretische und praktische Postings zu Enterprise Wikis verfasst habe, kommt jetzt eine Runde Praxis. Die Aufgabenstellung war, mit wenig administrativem Aufwand einen ausgereiften Enterprise Wiki auf einem MacOS X-Server bereitzustellen.

Hier die Kandidaten und die Ergebnisse, welche in den meisten Fällen auf andere Betriebssysteme übertragbar sind:
Den Rest des Beitrags lesen »


Der neue Methodenwürfel der GPM

18.04.2009

Wissen (Icon)Kaum ist man einen Tag nicht auf der GPM-Webseite, hagelt es jede Menge News… seit einigen Tagen ist im GPM Infocenter ein Methodenwürfel online gegangen, der eine erste Sammlung von Methodenbeschreibungen enthält. Die Methoden sind klassifiziert nach

  • Ziel,
  • Methodenart,
  • Prozessgruppe (nach DIN 69901:2009),
  • Projektphase (ebenfalls nach DIN),
  • Eignung für,
  • Hilfsmitteln,
  • Zeitaufwand,
  • Stärken und Schwächen

Zu jeder Methode gibt es eine mehrseitige gut lesbare PDF-Beschreibung mit den wichtigsten Informationen, der Zugriff über den „Würfel“ ist allerdings obskur und nicht auf dem Stand der Technik. Hier würde ich dynamisch generierte Suchlisten und -ergebnisse erwarten, dann gäbe es weniger leere Suchergebnislisten.

Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: