Das PJMB-Blog wird zum Jahreswechsel (nicht) wg. dem JMStV geschlossen.

Leider gibt es ja keine Eignungsprüfung für Politiker, sonst wäre der ganze Quatsch mit dem neuen Jugendmedienstaatsvertrag nicht so peinlich. Letztlich geht es dort darum, Jugendschutz für alle Online-Medien ähnlich zu gewährleisten. Dummerweise gibt es erst das Gesetz und danach macht man sich Gedanken, wie man es umsetzt. Derzeit kann man es gerne als Blogkiller oder auch Zensur unliebsamer Inhalte uminterpretieren. Fakt ist jedenfalls, dass man, wenn es so weitergeht, zum Jahreswechsel eine der folgenden Möglichkeiten wählen muss:

  • Altersverifikation
    Wollen sie sich wirklich wie auf einer Pornoseite hier für dieses Blog freischalten lassen? Das wäre für mich sowieso zu teuer vor dem Hintergrund, dass die Inhalte kostenlos sind.

  • Sendezeiten
    Na ganz toll! Das Blog ist u.a. dafür gedacht, während der Arbeitszeit relevante PM-Inhalte für Recherchen bereitzustellen. Wenn das Blog nur Nachts online wäre, wäre das ziemlich behämmert.

  • Alterskennzeichnung
    Zwar kann man selbst die Inhalte mit einer Alterskennzeichnung versehen und ich bilde mir ein, mit den hier behandelten Themen es noch relativ einfach zu haben, allerdings muss diese Kennzeichnung durch passende Software auslesbar sein. Da ist aber derzeit weder eine Schnittstelle noch eine Software in Sicht.

Am Ende des Tages tangiert mich der neue JMStV in seinen Randbereichen, macht aber leider den Betrieb des Blogs möglicherweise unmöglich. Ich hoffe, dass ein paar Politiker und Journalisten ggf. anfangen nachzudenken, allerdings sehe ich die Chancen als gering an.

Hier nun meine Bitte und ein Hinweis:

  1. Wenn Ihnen Inhalte dieses Blogs wichtig sind, laden Sie diese sicherheitshalber dieses Jahr noch runter.
  2. Wenn Sie juristisch versiert UND ein treuer Leser dieses Blogs sind, würde ich mich über Kommentare zu diesem Posting freuen, die ggf. die Lage transparenter machen.
  3. Bitte nicht wundern wenn das Blog notfalls Ende des Jahres mit einem Schlag offline ist. Wenn sich in den ersten Tagen des neuen Jahres keine Lösung findet und eine vollständige Deaktivierung der einzige Wege ist hohen Kosten und Strafen zu entgehen, wird man mich dann anonym im Ausland bloggend finden. Den Zirkus in Deutschland muss ich mir langsam wirklich nicht mehr antun. Als nächstes darf man dann schriftlich beantragen die Straße überqueren zu dürfen.

…was für ein heilloser Kindergarten!

Einige Blogs haben sich entschieden dichtzumachen, darunter

Bevor jemand das Kind mit dem Bade ausschüttet hoffe ich noch auf Lösungen und Kommentare, die eine bessere Einschätzung der Situation ermöglichen.

6 Antworten zu Das PJMB-Blog wird zum Jahreswechsel (nicht) wg. dem JMStV geschlossen.

  1. […] PJMB-Blog wird nicht wie befürchtet offline gehen. Wie heise online berichtete, hat der Landtag von NRW glücklicherweise das Thema abgesägt. Jörg […]

  2. Solange die Kennzeichnung nicht hinreichend spezifiziert ist bleibt einem ohnehin nur der Weg eine eigene Lösung zu basteln und sei es eine Fußzeile mit Altershinweis. Wenn man sich ernsthaft damit auseinandersetzt wird es sehr spannend. Was ist entwicklungsstörend? Das kann sehr viel sein …

    Über die Unsinnigkeit des Gesetzes kann man nur den Kopf schütteln, wer sorgt eigentlich dafür, dass nachts Google seinen Cache sperrt und alle Feedreader dieser Republik nachts nicht mehr benutzt werden können.

  3. […] hat die wichtigsten Beiträge zum Thema JMStV kurz zusammengefasst und ich hoffe, dass ich keinen Grund habe mein Blog vom Netz zu nehmen. Lesenswert und das letzte Wort ist noch nicht gesprochen, trotzdem die deutsche Politik wieder […]

  4. Prof. Dr. Thomas Hoeren kommt zu dem Schluss: „Was man in letzter Zeit als Gesetzgebungsentwürfe liest, schlägt einem auf den Magen. Sei es die Reform des Arbeitnehmerdatenschutzes oder das Buttongesetz gegen Internetabzocke – man wird den Verdacht nicht los, daß hier Legatheniker am Werke waren, die erst nach mehrfachen Anläufen ihr Jurastudium an irgendeiner C-Universität zu Ende gebracht haben.“.

    Endlich einer der es gerade heraus sagt, ich habe mich ja noch ziemlich zurückgehalten. War das jetzt jugendfrei?

    Hier der Link: http://blog.beck.de/2010/11/30/jugendmedienstaatsvertrag-und-altersfreigabe-im-internet

  5. Gerade schneit hier über heise eine FAQ der FSM rein. Sieht entstpannender aus da man Inhalte ab 0 Jahren nicht kennzeichnen muss, aber es wird wahrscheinlich noch genügend Haken und Ösen geben.

  6. DAMerrick sagt:

    Klage?
    Ist meine idea.

%d Bloggern gefällt das: