Visual poetry or the beauty of information visualization

Wiki (Icon)Zugegebenermaßen unterhalte ich Sie gerade mit leichterer Kost. Das ist dem momentanen Arbeitsanfall geschuldet: Vorbereitung auf IPMA Level D, Projektaquise und dem Aufnehmen von Podcasts. Die gute Nachricht ist: Episode 3 des Podcasts mit einem Interview zum DHL Air Hub Leipzig und Episode 4 mit Cornelius Fichtner zur Vorbereitung auf den PMP (mit all den Fragen, mit denen ich immer gelöchert werde), sind auf die Festplatte gebannt.

Information Beauty


Aus der leichteren Kost lässt sich aber auch ganz schnell anspruchsvolle Kost konstruieren. Das Icon rechts oben in diesem Artikel wurde von meinem Designer Danny Weiser und mir ursprünglich entwickelt, um die Vernetzung von Informationen in einem Wiki zu visualisieren. Vor einigen Tagen habe ich dazu im Blog Interessante Zeiten ein Posting zur Visualisierung von Daten gefunden. Wenn man diesem weiter folgt, findet man hochinteressante Anregungen zur Visualisierung von Daten.

Im Smashing Magazine findet sich eine große Anzahl Diagramme mit ungewöhnlichen Wegen, Daten darzustellen. Ein Blog weiter in pingmap findet man dann einen Artikel namens
Infosthetics: the beauty of data visualization
. Von dort bin ich dann auch die Webseite von Boris Müller zum Thema Visual Poetry gestoßen, von der das oben abgebildete Diagramm stammt.

Warum das Ganze nun in diesem Blog? Die gängen Powerpoint-Präsentationen kann man ja schon lange nicht mehr sehen. In den vergangenen Postings zu Präsentationen sind bereits viele gute Tipps gegeben worden. Die in den hier verlinkten Postings gezeigten Visualisierungsformen sprengen noch einmal weitere Grenzen. Ich finde es wertvoll, sich diese Diagramme anzusehen um für die Darstellung in eigenen Präsentationen neue Wege zu finden.

Eine meiner wichtigsten lessons learned aus den letzten Jahren ist: Lieber mit sehr wenigen und dafür gut durchdachten Diagrammen in ein Meeting gehen, als einem Vielfachen der Slides mit möglicherweise sogar vollständigen Textinformationen. Meist regen die Diagramme viel besser das Gespräch an, als alles andere und viel mehr Informationen werden behalten und mit aus dem Meeting genommen.

Eine Antwort zu Visual poetry or the beauty of information visualization

  1. Christian sagt:

    sehr schöne Beispiele – und das sehr umfassend – gibt es unter http://www.visualcomplexity.com, filterbar nach Anwendungsgebiet. Sehr schöne inspirationsquelle

%d Bloggern gefällt das: