Projektlenkung in der DDR?

Gestern ist mir bei der Recherche für einen Buchbeitrag ein Artikel von Astrid Pfeiffer in projektMANAGEMENT aktuell aus dem Jahre 2004 in die Hände gefallen. Dort geht sie kurz auf das Thema Projektmanagement in der DDR ein. An sich gab es diesen Begriff dort nicht. Stattdessen entstand in den 60er Jahren die Fachgruppe Projektlenkung unter dem Dach der Ingenieursorganisation Kammer der Technik. Im Gegensatz zu „Managementlehre“ wurde in der DDR der Begriff „Leitungswissenschaft“ verwendet, Projektmanager hießen Auftragsleiter und die Begriffe Projekt und Projektmanagement waren nicht etabliert. Kontakte in den Westen ergaben sich über die „Gesamtstaatlichen Seminare für Leitung und Netzplantechnik“ in der Tschechoslowakei. Die Vertreter der PM-Szene aus beiden Teilen Deutschlands pflegten dort einen Austausch, der nach der Wiedervereinigung am 31.12.1990 zur Verschmelzung der beiden „GPMs“ führte.

Mein letzter Kontakt mit der DDR war eine Trabbifahrt im Sommer. Und so nah das Thema dort auch war, ich habe bis heute nur sehr dürftige Informationen über Projektmanagement in der DDR gefunden. Das Thema Netzplantechnik scheint zeitweise Hochkonjunktur gehabt zu haben, eine Umsetzung von Projektmanagement im Sinne der neun Wissensgebiete des PMI fand wohl nicht statt.

Weiß jemand mehr oder kann jemand Quellen empfehlen?

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: