Blogging vs. investigativer Journalismus

Anstatt zu bloggen, habe ich heute einen Nachruf auf den Printjournalismus in Deutschland gelesen. Die Probleme hochwertigen Journalismus kannte ich zwar schon, so gut zusammengefasst wie in der Zeit habe ich sie jedoch noch nicht gefunden.

Als Blogger nutzt man sein Netzwerk, RSS-Feeds, diverse Onlinepublikationen und Veranstaltungen. Dieses Vorgehen kann gutem investigativem Journalismus nicht das Wasser reichen. Und so verneige ich mich vor den letzten hochkarätigen Journalisten und ihren „Sponsoren“ und wünsche viel Erfolg.

Morgen dann wieder frisch Erdachtes von meiner Seite.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: