Wie man ein Projekt beendet sagt auch einiges aus (Foto)

Dieses Jahr war eine Crew mal wieder ganz kreativ bei der „Beendigung“ einer Regatta in Sydney. Sie sind gemäß Regelwerk korrekt über die Ziellinie gesegelt. Dafür genügt es vereinfacht gesagt, dass ein Stück vom Boot drüberragt. Auf der anderen Seite hat man lt. Regelwerk seine Mannschaft an Bord und nicht im Schlepp zu haben:

Aber wenn ich mir das diebische Grinsen vom Steuermann hier ansehe, würde ich gleich mal regelkonform Protest einlegen:


In einem Projekt sollte man wie beim Segeln mit der gesamten Mannschaft sauber die Ziellinie passieren! Wer mehr über die Diskussion der Segler zu den Regelverstößen in diesem konkreten Fall wissen will, kann sich hier im Forum von Sailing Anarchy vergnügen.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: