Beweis für die Abzocke mit dem Berliner Wasser und dem Public-Private-Partnerschrott

Netterweise hatte jemand genug Mumm um der taz die Berliner Wasserverträge zuzuspielen. Worüber man da so lesen kann, hat sich erfolgreich Telepolis aufgeregt. Glaubt jemand, dass die Mehrheit dieser Public-Private-Partnerschrott-Verträge anders aussieht, oder Kochs Wechsel zu Bilfinger Berger eine Frage der Kompetenz ist? Genug zu dem Thema, es ist einfach zu abstrus und ich bin nunmal ein Freund von mehrWERT, nicht mehr heiße Luft.

Anmerkung: Dieses Posting ist leider am Samstag in WordPress hängen geblieben😦

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: