Nur Tote bleiben liegen – Das Internet als Trailer der neuen Welt!

Wenn man das neue Buch Nur Tote bleiben liegen von Förster & Kreuz als Manager liest, springen einem förmlich die kleinen Change-Männlein in den Schoss und flüstern einem die vielen kleinen und großen Wahrheiten zu, die einem modern geführten Unternehmen heute ermöglichen, den Fuss von der Wachtstumsbremse zu nehmen. Nicht dass man sie so schnell wieder loswürde, nein: Bevor nicht ein Mindestglückspegel erreicht ist, lassen sie nicht locker. Falls man es doch mit Mühe schaffen sollte, das Buch wegzulegen, fühlt man sich in vielem bestätigt, was man eigentlich schon insgeheim zu wissen meinte, jetzt aber explizit mit einer Anleitung zum Querdenken, Handeln und Beispielen aus der Praxis in der Hand hält.

Das Buch lädt Menschen, die einen Unterschied machen wollen ein, ihr komplettes Potential zu nutzen. Im ersten Kapitel wird zum Verständnis des Wandels aufgerufen und das Internet als Vorreiter diskutiert mit Regeln wie:

  • Natürliche Hierarchie schlägt formale Hierarchie
  • Anführer präsidieren nicht, sondern dienen der Gemeinschaft
  • Aufgaben werden gewählt, nicht verteilt
  • Kunden sind Partner auf Augenhöhe
  • Ideen kursieren frei und die Masse ist intelligent
  • Jeder Mensch ist kreativ und experimentiert permanent

Auf dem Wege wird Bezug genommen auf Inhalte der Newsletter von Förster & Kreuz, das zu Hochzeiten der New Economy entstandene Cluetrain-Manifest mit der Kernaussage

»wir sind keine zielgruppen oder endnutzer oder konsumenten.
wir sind menschen – und unser einfluss entzieht sich eurem zugriff.
kommt damit klar.«

und viele andere Dinge, die uns in der ein oder anderen Form schon einmal begegnet sind, oder Konzepte wie die 3×3-Organisationsstruktur. Und da man um Wandel zu bewirken die Betroffenen immer wieder erinnern und motivieren muss, ist dieses Buch aus meiner Sicht eine hervorragende Dosis für diesen Zweck.


Wo Licht ist, ist auch Schatten und so würde ich in einem deutschsprachigen Buch Wikipedia wegen der z.B. von Markus Kompa regelmäßig in seinem Blog und bei Telepolis kommentierten Löschdebatte und dem scheinbar(?) zensierenden „Selbstbedienungsladen Wikimedia“ nicht mehr in den Stand eines Referenzbeispiels erheben. Da entwickelt sich eher ein Beispiel dafür, wie die falschen Menschen an den Drücker kommen und leider (noch) nicht erfolgreich von der Internet-Gemeinschaft rausgeworfen wurden.

Eine Kernaussage, die sich durch das Buch zieht ist Freiheit = Schlüssel für maximale Wertschöpfung. Diese und andere „Wahrheiten“ werden diskutiert, mit Beispielen und passenden Fotos hinterlegt in einem hochwertig gestalteten Buch präsentiert, so dass man am Ende nicht umhin kommt, seine Sicht auf die Dinge zu verändern. Wenn man dies nicht tut, droht einem Unternehmen in vielen Fällen langfristig die Bedeutungslosigkeit oder man gehört am Ende zu den unrettbar ewig Gestrigen wie Sarrazin, denen kein Hahn mehr nachkrähen wird.

Auf dem Weg der Unternehmen gibt es Gewinner und Verlierer und das Buch ist definitiv eine Fundgrube für Gewinnergeschichten. Auf dem Weg des Abstiegs sehe ich Unternehmen wie XING, die zwar anfangs sehr innovativ waren, jetzt aber auf ihrem Plateau bleiben und die Zukunft nicht mehr mitgestalten. Konsequenterweise habe ich die Aktien denn auch gestern verkauft.

Neben einfache Argumenten wie Wäsche müsste heute schon im Dunkeln leuchten, wenn die Werbeversprechen der letzten Jahre auch nur annähernd wahr gewesen wären gesellen sich Forderungen wie z.B. nach Transparenz. Komischerweise hat aber weder die Kirche noch Apple verstanden, dass intransparente Kontrollfreaks gerade aussterben. Also schauen wir zu, wie sie sich entweder wandeln oder als Tote liegen bleiben.

Und was ändern Sie derweil?

P.S.: Förster & Kreuz fragen ob es noch ein fertiges Produkt gibt? Antwort: Ja…das Buch.

P.P.S.: Endlich mal ein Buch, in dem der Begriff Demut in den Mund genommen wird…diese Tugend gehört leider inzwischen eher in den Bereich der Mythen…

Eine Antwort zu Nur Tote bleiben liegen – Das Internet als Trailer der neuen Welt!

  1. […] auf netzwertig.com. Risiko und Experimente sind zwei Eckpfeiler in dem neuen Bestseller “Nur Tote bleiben liegen” von Anja Förster und Peter […]

%d Bloggern gefällt das: