GAPPS: PMI und IPMA/GPM könnten nun ihre Zertifizierungen gegenseitig anerkennen

2008 hatten PMI und IPMA beschlossen daran zu arbeiten, ihre Zertifizierungen gegenseitig anzuerkennen. Seitdem habe ich darüber aber nicht weiteres in Erfahrung bringen können. Die Tage fiel mir aber der Entwurf des Frameworks für performancebasierte Kompetenzstandards für Programmmanager der GAPPS (Global Alliance for Project Performance Standards) in die Hände. Der Entwurf ist frei verfügbar und es wird gerade zu Kommentaren eingeladen. Analog gibt es bereits ein Framework für Projektmanagement-Kompetenzstandards.

Das Ganze ist allein deshalb höchst relevant, weil unter anderem PMI, IPMA, GPM, diverse Universitäten und Unternehmen wie American Express, Motorola und Shell beteiligt sind. Bei den konkreten Beiträgen tauchen dann auch noch Namen wie die NASA und die APM Group auf.

Wie kann GAPPS nun die Standards und Zertifizierungen einander konkret näherbringen?


Ziel des PM-Frameworks ist es, Projektmanagement-Qualifikationen zwischen Standards transferierbar zu machen. Verwendet werden dafür 7 CIFTER-Faktoren:

  1. Stabilität des gesamten Projektkontexts,
  2. Anzahl der verschiedenen Disziplinen, Methoden und Ansätze für die Projekte,
  3. Größenordnung u.a. der rechtlichen und sozialen Implikationen der Projekte,
  4. finanzielle Auswirkungen auf die Stakeholder,
  5. strategische Relevanz für die Organistion(en),
  6. Zusammenhalt der Stakeholder und
  7. Anzahl und Vielfalt der Schnittstellen zwischen Projekten und anderen Organisationseinheiten.

Für diese Faktoren gibt es Wertungen von 1 bis 4 um die Komplexität eines Projektes zu bewerten. Weiterhin gibt es Kompetenzeinheiten, Kompetenzelemente und Performanzkriterien. Dies führt zu einem Katalog, mit dem die Kompetenz von Projektmanagern und Zertifizierungen über Kompetenzen miteinander verglichen werden können. Im Bereich Programmmanagement wird eine analoge Struktur angewendet, nur gibt es dort bereits konkrete Mappings auf verschiedene Standards.

Beim Vergleich von Zertifizierungen bleibt aber immer noch die Herausforderung, die unterschiedlichen Ansätze wie die Prozessorientierung beim PMI und die Kompetenzorientierung bei der GPM/IPMA zu berücksichtigen.

Ich bin gespannt, ob und wie diese Frameworks aufgegriffen werden. Im Moment ist mein Zeitbudget für die Recherche in dieser Richtung aufgebraucht und ich würde mich freuen, wenn Leser, die tiefer involviert sind, über Kommentare weitere Informationen beisteuern würden.

Eine Antwort zu GAPPS: PMI und IPMA/GPM könnten nun ihre Zertifizierungen gegenseitig anerkennen

  1. […] This post was mentioned on Twitter by woomera and MrProject, Andreas Heilwagen. Andreas Heilwagen said: GAPPS: PMI und IPMA/GPM könnten nun ihre Zertifizierungen gegenseitig anerkennen: http://wp.me/ph8DD-1ME #pmot #pmde […]

%d Bloggern gefällt das: