Certified ScrumMaster vs. Professional Scrum Master

Da wieder einmal die Einführung von SCRUM am Horizont wartet, habe ich mir die aktuellen SCRUM-Einsteigerzertifizierungen angesehen, denn mit Zertifizierung vermarktet man sich einfach besser und irgendwie lässt mich die Begeisterung für Softwareentwicklungsmethoden nicht los. Grundsätzlich besteht nach der Spaltung der SCRUM-Welt in ScrumAlliance und die 2009 vom SCRUM-Begründer Ken Schwaber gegründete Organisation Scrum.org die Qual der Wahl. Folgt man im ersten Fall der gewaltigen Mehrheit der SCRUM Community, oder zwei der insgesamt drei Begründer Ken Schwaber und Jeff Sutherland?

Es gibt noch ein weiteres wesentliches Unterscheidungsmerkmal, die Aussagekraft der Zertifikate:


Grafik: scrum.org


Wenn man sich als Certified ScrumMaster zertifizieren lassen will, muss man einen meist zweitägigen Kurs zu € 1.300 oder € 1.400 besuchen und danach einen Onlinetest absolvieren. Dummerweise erhält nur jeder Kandidat das Zertifikat, unabhängig von seinem Score. Ehrlichsagt sind mir bald die Augen aus dem Kopf gefallen, was für eine Marketingblase.

Für den Professional Scrum Master I kann(!) man einen zweitätigen Kurs absolvieren und muss dann für $ 100 einen 1,5-stündigen Onlinetest absolvieren und mindestens 85% der Fragen korrekt beantworten. Dessen Machart entspricht der PMP®-Prüfung, ist aber nicht ganz so schwierig. Ohne Kurs war ich nach 37 Minuten fertig und lag knapp unter dem Score der PSM-Trainingsabsolventen. Für den Aufwand von ca. 1 h Lesen des hervorragenden Scrum Guides von den beiden ganz in Ordnung.

Insofern möchte ich davor warnen, den Certified ScrumMaster überzubewerten, denn wenn ich mich nicht irre, könnte den jeder bestehen der einen Browser bedienen kann (ich lasse mich gerne korrigieren). Beim Professional Scrum Master läuft man in die gleiche Diskussion über den Nachweis von Kompetenzen, der zu vielen Postings in diesem Blog in den letzten Wochen geführt hat.

Und jetzt begrabe ich das Thema Zertifizierung wirklich für längere Zeit…versprochen!

Eine Antwort zu Certified ScrumMaster vs. Professional Scrum Master

  1. Kleiner Zusatz: Kann natürlich sein, dass http://www.techfaq360.com/pmpmockexam.jsp einfacher ist als das echte PMP Exam. Aber ohne spezifisches PMP Training bin ich dort auch auf knapp fast 80% gekommen – vor bei allem Begriffsdefinitionen musste ich passen.

    Ein großer Unterschied ist natürlich, dass ein PMP jahrelange Vollzeit Projektleitungstätigkeit nachweisen muss. Das mag eine Hürde sein, aber der Test selbst scheint mir keine zu sein.

%d Bloggern gefällt das: