Der schnellste und der kleine Trimaran

Über den fliegenden französischen Trimaran Hydroptère hatte ich in der Vergangenheit bereits einige Male berichtet. Das ZDF hat einen sehenswerten Fernsehbeitrag darüber gebracht, der einen hinter die Kulissen der Entwicklung dieses Ausnahmeseglers blicken lässt (anlicken um in die Mediathek zu gelangen):

Derweil gibt es auch den wahrscheinlich kleinsten ferngesteuerten Trimaran in der Footy-Klasse aus Österreich (anklicken um zu RC-Network zu gelangen):

Derweil ist meine equilibrium auch gestern hervorragend gelaufen und ist bereit für die erste Regatta des Jahres kommendes Wochenende am Hegbachsee in Hessen. Wer Lust hat am Zeltplatz vorbeizukommen, hat die Chance einige der besten europäischen RC Multihull-Segler zu treffen. Offizielle Regattatage sind Samstag und Sonntag bis ca. 14:30.

4 Antworten zu Der schnellste und der kleine Trimaran

  1. […] Thébault segelt mit der Hydroptère nicht nur das schnellste Segelboot der Welt, sondern hat mit der hydroptere.ch nun auch seit Ende der Woche seinen neuen Versuchsträger im […]

  2. […] This post was mentioned on Twitter by Andreas Heilwagen. Andreas Heilwagen said: Der schnellste und der kleine Trimaran: http://wp.me/ph8DD-1pQ […]

  3. Pindar sagt:

    So ein kleines Schiff könnte ich mir als Hobby auch vorstellen. Ich lebe hier ja in der nähe von sehr vielen Seen und da gibt es sicher auch die Möglichkeit etwas zu machen. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass es ein ziemlich teures Hobby ist und man so ziemlich Handwerklich talentiert sein muss.

    • Mit der Footy dürfte man relativ günstig einsteigen, eine Racing Micro Magic von Graupner liegt bei ca. € 250 mit der notwendigen Ausstattung und Modifikationen. Bei den 2m-Trimaranen sollte man dagegen für die ersten Jahre eher einen kleinen fünfstelligen Betrag zur Verfügung haben da das Boot nur einen Teil ausmacht, dann kommen noch so Sachen wie eine große Dachbox, weitere Segel etc. pp. dazu.

%d Bloggern gefällt das: