Motivation 3.0 – Selbständigkeit, Können, Sinn – die Erben von Maslow

Über das Blog Leading Answers bin ich auf eine kurze und knackige Übersicht zu Motivationstheorien gestoßen. Der heutige Wissensstand wird wie folgt zusammengefasst:

  • Motivation 1.0
    wird repräsentiert durch Maslows Bedürfnispyramide:

    Sie geht davon aus, dass die Bedürfnisse von unten nach oben befriedigt werden müssen, d.h. erst wenn alle Stufen unter Selbstverwirklichung abgedeckt sind, kann man sich selbst verwirklichen.

  • Motivation 2.0
    Hier findet sich das gängige Belohnungssystem, d.h. es wird eine Belohnung (Bonus) angekündigt für den Fall, dass man gewisse Dinge tut. Dummerweise funktioniert dies nur so lange wie das System der Belohnungen aufrecht erhalten wird. Zusätzlich gibt es einen Abnutzungseffekt, der dazu führt dass die Belohnungen immer größer ausfallen müssen um weiter die gleiche Wirkung zu zeigen. Letztlich handelt es sich also um das klassische Zielvereinbarungssystem, welches heute in den meisten Organisationen immer noch eingesetzt wird.

  • Motivation 3.0

    Dieser Begriff wird von Daniel H. Pink in seinem Buch Drive: The Surprising truth about what motivates us vorgeschlagen und definiert Selbständigkeit, Können und Sinn als zentrale Konzepte.

    • Selbständigkeit
      Die eigene Entscheidung darüber, wie die eigene Arbeit erledigt wird, wann, mit welchen Methoden und wie dies im Team organisiert wird.

    • Können
      Das Beherrschen einer Aufgabe, so dass man über ihrer Abarbeitung sogar die Zeit vergisst. Dafür benötigt man Zeit und Freiraum, den richtigen Schwierigkeitsgrad der Aufgabe und eine positive Grundeinstellung gegenüber kontinuierlichem Lernen.

    • Sinn
      Das Wissen, dass die eigene Arbeit nicht nur dem Geldverdienen und dem Erfolg dient, sondern höheren Zielen, z.B. über das Angleichen von Organisationszielen und dem persönlichen Wunsch Gutes zu tun.

Was sollte man aus dem Posting mitnehmen? Die Zeit der Zielvereinbarungen ist abgelaufen, Mitarbeiter werden heute über andere Systeme wie beispielsweise Motivation 3.0 nachhaltig zu Leistung angespornt.

4 Antworten zu Motivation 3.0 – Selbständigkeit, Können, Sinn – die Erben von Maslow

  1. […] ich eigentlich schon, dass Zielvereinbarungen out sind? Und wussten Sie, dass die wahrscheinlich die Hälfte von Ihnen diesen Kommentar ignoriert weil er […]

  2. […] } Vor einiger Zeit hatte ich ein Posting des Leading Answers-Blogs zu Motivation 3.0 übersetzt und kommentiert. Dort wurde eine Historie der Motivationstheorien […]

  3. Ich kritisiere ungern an Worten, aber der Begriff des „Systems“ bei der Motivation klingt für mich immer noch ein wenig nach 2.0. Wenn Selbstorganisation (Selbstständigkeit) zugelassen wird, erfüllen sich die Maslowschen Punkte nahezu beiläufig. Selbstorganisation basiert auf Interaktion – diese wiederum ist auf Sinn und Können angewiesen.

    Bedauerlicherweise wird in vielen Organisation die Selbstständigkeit immer noch nahezu systematisch zerstört.

  4. […] This post was mentioned on Twitter by tischnachbar, Andreas Heilwagen. Andreas Heilwagen said: Motivation 3.0 – Selbständigkeit, Können, Sinn – die Erben von Maslow: http://wp.me/ph8DD-1pp #pmot #pmde […]

%d Bloggern gefällt das: