9 Regeln zur Perfektionierung von Präsentationen

Im abschließenden Posting rund um das Präsentationsbuch von Garr Reynolds hier „the-best-of“ aus der zweiten Buchhälfte: Regeln erfolgreicher Präsentationen, die man einfach kennen sollte:

  1. Formatfüllende Fotos
    Fotos sollten lieber über den Rand einer Folie hinausstehen um den Eindruck von Größe zu erwecken, kleine Fotos wirken häufig verloren und haben wenig Wirkung.

  2. Auflösung von Fotos
    Die ideale Auflösung von Fotos für Präsentationen liegt zwischen 72 und 100 ppi, höhere Auflösung blähen lediglich die Präsentationsdatei auf.

  3. Keine Cliparts
    Keinesfalls sollte man Standard-Clipart verwenden. Abgesehen davon, dass sie meist hässlich aussieht, wirken eigene Skizzen viel persönlicher.

  4. Videos
    Es lohnt sich Videos in Präsentationen einzubetten um das Tempo zu ändern und den Zuhörer besser einzubinden. Allerdings sollten die Videos unbedingt direkt aus der Präsentation gestartet werden, während der Präsentation an Videoplayern herumzuspielen ist eher peinlich.

  5. Daten visualisierten
    Wenn Sie Daten visualisieren, zeigen Sie eher weniger Detail, dafür die Kernpunkte in geeigneter Form. Beispiel: Balkendiagramme sind aussagekräftig, Tortendiagramme sind schwer zu lesen da die Größe der Tortenstücke schwer erfassbar ist.

  6. Zentrieren von Elementen
    Verwenden Sie unbedingt das Lineal Ihres Präsentationsprogramms um sicherzustellen, dass zentrierte Objekte nicht zu weit links oder rechts liegen. Das Auge ist sehr gut darin, einen kleinen Versatz zu erkennen. Umgekehrt fällt es weniger auf, wenn Objekt ein wenig zu hoch oder zu tief sitzt. Grundsätzlich sollte aber der untere Teil einer Folie mehr Gewicht bekommen, d.h. zentrierter Text eher ein Stück über der Mitte positioniert werden.

  7. Das Auge führen
    Führen Sie das Auge durch eine hierarchische Darstellung der Elemente auf den Folien. Beispielsweise werden große Texte meist vor kleinen Texten wahrgenommen und Fotos von Personen immer zuerst. Es macht auch Sinn Dinge nicht vollständig zu zeigen, denn das Gehirn vervollständigt sie selbst. So kann das Interesse des Betrachters stärker geweckt werden.

  8. Aufbau von Sachverhalten
    Bauen Sie komplexe Sachverhalte bzw. Folien in mehreren Schritten auf.

  9. Visuelle Harmonie
    Teilen Sie die Folien in ein Raster, am Besten 3×3 ein und richten Sie die Elemente an den 9 Flächen bzw. den Linien aus um visuelle Harmonie zu erzielen.

Soviel zum Thema Präsentationen von Garr Reynolds, in den nächsten Tagen geht es dann wieder mit Projektmanagement an sich weiter…

7 Responses to 9 Regeln zur Perfektionierung von Präsentationen

  1. Die Regeln sollte man sich ausdrucken und neben dem Monitor an die Wand hängen, im Eifer des Gefechts vergisst man die eine oder andere immer wieder mal 😉

    Ich persönlich habe mir noch eine weitere Regel hinter die Ohren geschrieben, kurze korrekte Aussagesätze sind besser als Aufzählungen von Stichworten (mit oder ohne Bulletpoint).

    • Besser noch wenn man den Aussagesatz durch ein Stichwort und ein Super-Foto ersetzen kann…

      • *hmmm …

        Aussagesatz plus passendes Foto ist gut. Foto + Stichwort sehe ich kritisch. Ich beschäftige mich viel mit Fotografie. Gerade bei der Interpretation von Fotos habe ich es zu oft erlebt, dass mit einem Stichwort (Titel des Bildes), das Foto von verschiedenen Betrachtern völlig unterschiedlich interpretiert wurde. Diese Mehrdeutigkeitsfalle von Fotos ist mir in ein einer Präsentation zu gefährlich. Dadurch kommt man leicht in die Situation gegen die impulsive Emotion der Zuhörer anreden zu müssen.

        Ein simples Beispiel vielleicht: Eine Präsentation über Zukunftsperspektiven, es geht um Ausblicke, Horizonte. Ein Bild einer visionär schönen Landschaft mit viel Weite erscheint. Die „Weite“ wirkt auf den einen Betrachter befreiend auf den anderen beängstigend. Das Stichwort ist für den einen passend für den anderen wirkt es im besten Fall ironisch.

      • Sprichst Du von Präsentationen, die als Schriftstück weitergereicht werden oder von Präsentationen, die einen Vortrag unterstützen? Im zweiten Fall stimme ich zu müssen die Fotos gut gewählt werden.

      • Ich meinte ausschließlich vortragsunterstützende Präsentationen.

%d Bloggern gefällt das: