Fiat auf Ferrari-Fahrwerk – für Segler kein Problem… (Foto)

Es gibt je immer wieder Verrückte, die nehmen sich Profimaterial und bauen es an irgendein seltsames Gefährt an in der Hoffnung diesem ungeahnte Leistungen zu entlocken. Erst einmal der Profi:

Eine Moth ist ein Boot, dass gerade so einen Segler trägt und bereits bei wenig Wind auf kleinen Flügeln, die unter Schwert und Ruder montiert sind, komplett aus dem Wasser steigt. Spannend wird es dann bei Wende und Halse das Boot im Flug zu halten um nicht unnötig Geschwindigkeit zu verlieren. Etwas einfacher ist es dann schon, das Boot in der Waagerechten zu halten…das Problem ist glaube ich ähnlich dem Einradverfahren, eben nur bei extremer Geschwindigkeit.


Dagegen gibt es die sogenannten Optimisten, kleine Holzbadewannen mit einem Segel, die Anfänger nutzen um Segeln zu lernen. Sie mögen den Charme eines alten VW Käfer haben und ich bin natürlich auch anfangs damit gesegelt, aber Geschwindigkeit ist da ein Fremdwort.
Nun hat Katherine Knight unter einen Optimisten die Foils ihrer Moth montiert und ist tatsächlich geflogen. Den wesentlichen Moment hat sie zwar nicht als Foto, aber man erkennt bereits, dass das Boot fast vollständig aus dem Wasser gekommen ist:

Also wenn Ihr Käfer die Schallmauer durchbricht bitte Bescheid geben…ansonsten bitte solche Annahmen nicht als Randbedingungen für Projekte treffen!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: