Wie komme ich zu meinen 60 PDUs?

Zertifikat (Icon)Gerade ist die Frage, wie man nun an die 60 PDUs in drei Jahren kommt um den PMP® zu behalten an Cornelius Fichtner gestellt worden. Randbedingung des Anfragenden ist, dass er relativ wenig des PMBOK® Guide derzeit in der Praxis umsetzt. Hier also ein Kochrezept für die 60 PDUs in drei Jahren (vgl. auch CCR-Seite des PMI):

  1. Die PM Podcasts (15 PDUs)
    Cornelius betreibt den englischsprachigen The PM Podcast, bei mir gibt es den ähnlichen benannten deutschsprachigen PM Podcast. Damit können Sie bereits 15 Kategorie 2-PDUs sammeln, und das ohne großen Aufwand. Dabei entspricht eine PDU einer Stunde strukturierter Weiterbildung. Das ist mit den beiden Podcasts gegeben.

  2. Tragen Sie vor (5 PDUs)
    Typischerweise können Sie hier 5 PDUs als Vortragender auf einem PMI Chapter-Meeting sammeln. Gehen wir davon aus, dass Sie die Gelegenheit einmal in den drei Jahren nutzen.

  3. Schreiben Sie (15 PDUs)
    Einen Artikel zu schreiben ist zwar aufwendig, aber es lohnt sich. 15 PDUs gibt es für einen Artikel in einem PM-Magazin beliebiger Art. Für Publikationen beim PMI selbst gibt es doppelt soviel PDUs. Co-Autoren bekommen jeweils etwas weniger. Also, investieren Sie die Zeit einmal in drei Jahren und ernten Sie 15 PDUs!

  4. Trainings (15 PDUs)
    Gehen wir davon aus, dass Sie das Thema Projektmanagement weiterhin interessiert und sie einmal in den drei Jahren ein Training zur Weiterbildung belegen. Da sollten schonmal zwei Tage drin sein zu je 7,5 Stunden, macht noch einmal 15 PDUs.

  5. Die bösen letzten 10 PDUs
    Gehen Sie noch einmal in sich und schauen Sie sich Kategorie 2 an:

    1. 10 PDUs als Co-Autor eines weiteren PM-Artikels?
    2. 10 PDUs als Sprecher in einem Workshop, einem Kurs oder auf einer Konferenz?
    3. 10 PDUs für die (Mit-)Entwicklung eines neuen PM-Kurses?
    4. 5 PDUs pro 12 Monate in denen 1,500 Stunden Projektmanagement durchgeführt wurden?

Ansonsten gibt es für jeden Besuch eines PMI Chapter-Meetings PDUs entsprechend der Dauer. Dies ist incl. Networking die gemütlichste Art des PDU-Sammelns.

Damit sollten die PDUs eigentlich entspannt zusammenkommen. Es lohnt sich ein Logbuch zu führen damit die PDUs nicht „verloren“ gehen und sich den Aufwand auf die Jahre zu verteilen. Insbesondere sollte man sich frühzeitig im eigenen Netzwerk umsehen um ggf. die Gelegenheit für Publikationen nicht zu verpassen. Natürlich können Sie auch Beiträge für dieses Blog einreichen und bei ausreichendem Umfang auch hier PDUs sammeln.

Viel Erfolg!

2 Responses to Wie komme ich zu meinen 60 PDUs?

  1. […] oder CAPM® liefert. Damit kann man relativ einfach auf seine 60 PDUs kommen, insbesondere wenn man meinen Empfehlungen zum PDU-Sammeln […]

  2. Tural sagt:

    Hallo Herr Heilwagen

    Toller Beitrag. In der Tat machen sich die meisten Teilnehmer des Seminars PMP Zertifizierungsvorbereitung mehr Gedanken über die 60 PDUs als die Prüfung selbst.

    Grüße
    Tural

%d Bloggern gefällt das: