Ultimative Regatta der RC-Multihulls auf dem Rangsdorfer See

Regatta-Intro

Manchmal kann man sich Träume erfüllen… Am Wochenende sind die drei deutschen 2m-Multihulls zum ersten Mal gegeneinander angetreten. Derzeit werden in Deutschland zwei funkferngesteuerte Klassen von Mehrrumpfbooten gesegelt, die ca. 1,20m langen Mini 40 und die 2m langen Boote. Segler beider Klassen haben sich zur 1. RC-Multihull Regatta beim Rangsdorfer Seesportclub bei Berlin getroffen, darunter auch der Deutsche Meister der IOM-Klasse (1m lange Einrumpfboote) mit seinem neuen Katamaran.

Das Posting ist diesmal etwas länger geworden, am Ende gibt es dann die Action-Fotos und -Videos.


Beide Klassen existieren schon seit langer Zeit in Frankreich und werden derzeit in Deutschland und Österreich stark weiterentwickelt.
Klicken Sie die Bilder an, um sie in hoher Auflösung zu sehen.

VorbereitungSo wie bei jeder Regatta, werden auch im Modellbaubereich diverse Vorbereitungen benötigt. Die Lösungen für den Aufbau sind unterschiedlich, sei es nun per Wagen, Ständer oder einfach nur auf der Wiese. Der Seesportclub bot uns eine hervorragende Ausgangsbasis, da man auf der Wiese in Ruhe aufbauen und die Boote am Steg gut zu Wasser lassen kann.

Gerd-VorbereitungGerd Rasch konnte die Mehrzahl der Läufe der Regatta mit seiner Trioumphe’s für sich entscheiden. Seine Eigenkonstruktion ist seit diesem Jahr auf dem Wasser mit dem Ziel, ein Kohlefaser-Boot zu entwickeln, mit dem französische 2m-Regatten gewonnen werden.

Mini-40-Cat-nahMichael Scharmer, der Deutsche Meister in der IOM-Klasse und ein sehr guter Bootskonstrukteur für Großboote, brachte seinen nagelneuen Mini 40-Katamaran mit. Bisher ist er im Multimull-Bereich mit Trimaranen gestartet, dieses Jahr sein erster und sehr erfolgreicher Anlauf mit einem Zweirumpfboot.

Mini-40-Rolf-nahRolf Mügge brachte seine neue Trimarankonstruktion der Mini 40-Klasse mit. Er segelt auf Basis eines modifizierten M-Boot-Rumpfes, d.h. eines Einrumpf-Rennbootes. Hinsichtlich Wanten und Dirk aus Kohlefaserstäben und der Verwendung von Holz geht das Boot seinen ganz eigenen Weg.

2m-Cat-2Und Rodrigo Corté Larrain brachte die heißeste Konstruktion mit: einem 2m-Katamaran. Das Boot vermittelte den Eindruck, demänchst alle anderen Boote schlagen zu können. Ich bin gespannt, wie es weiterentwickelt wird.

Bei der Regatta selbst war trotz nur fünf Booten an den Tonnen viel los und dank ablandigem und damit ständig drehenden Wind (oder Flaute) immer viel Spannung angesagt:

Regattagewühl-Tonne

Scharmer-Cat-nahWenn man so eine Regatta gewinnen will, sollte man auf einem Bein segeln können. Nicht zuviel damit die effektive Segelfläche nicht verloren geht und nicht zu wenig, damit der Wasserwiderstand nicht zu hoch ist. Der Adrenalinpegel dabei ist nicht zu verachten. Michael Scharmer führt gekonnt vor, wie man es macht.

equilibrium-anlandenIch legte mich mit zu großer Segelfläche auf die Nase und stellte fest, dass der See nicht einmal tief genug ist um ordentlich durchzukentern. Eine gute Ausrede auf dem Rangsdorfer See ist auch immer das Rammen von Karpfen, die dort durchaus etwas größer sind.

2m-Cat-einbeinigRodrigo Coré Larrain war trotz großer Segelfläche erst gut unterwegs, wurde dann aber Opfer einer Bö von hinten, die ihm die Schwimmer unter Wasser drückte und zu einem Kopfstand führte. Und mit Klick auf das folgende Bild kommen Sie auch zum ersten versprochenen Action-Video: Der 2m-Kat macht live Kopfstand:

Kat-kentern-Movie

Die Videos sind auf einem gesonderten Server als m4v-Dateien gespeichert, da ich von YouTube nicht wirklich überzeugt bin. Im Zweifelsfall bitte die heruntergeladenen Videos durch Doppelklick öffnen.

2m-Cat2m-Cat-tauchtAuf diesen beiden Bilder sieht man recht gut, wie die Boote anfangen zu tauchen bei zuviel Wind. Immerhin sind sie nicht einfach kleiner. Die Gesetze der Physik führen dazu, dass für diese Boote das Wasser einen Widerstand vergleichbar zu Öl im Verhältnis zur Bootsgröße hat.

Trioumphes-nahDie Trioumphe’s ist wiederum so konstruiert, dass sie möglichst nicht hoch aus dem Wasser kommt, um immer mit der optimalen Segelstellung unterwegs zu sein. Das Konzept ist durchaus umstritten in der Szene, allerdings hat sie die Regatta klar gewonnen.

equilibrium-nahequilibrium-einbeinig-2Meine equilibrium dagegen ist relativ schwer, kommt aber dank des großen Schwertes doch aus dem Wasser. Meist relativ schnell, so dass es nicht einfach ist sie dann auf einem Bein unter Kontrolle zu halten.

equilibrium-einbeinigequilibrium-einbeinig-achternDas Ganze steigert sich wie gesagt und wenn der Wind böig ist, bleibt der Ritt auf einem Schwimmer immer ein Drahtseilakt.

Hier das passende Video dazu in dem man auch die Geschwindigkeit der 2m-Königsklasse erahnen kann. Sie liegt derzeit bei knapp unter 20 km/h:

equilibrium-Movie

equilibrium-Mini40-Cat2m-vs.-Mini-40Aber nicht die Größe alleine zählt…es kommt vor allem auf die Segelerfahrung an. Auf den Bildern sieht man gut den Größenvergleich. Der Mini 40 von Michael Scharmer hat souverän einen Lauf gewonnen, während die Großen in der Flaute trieben oder falsch gewendet hatten.

SegelärgerNatürlich gab es auch jede Menge technischer Probleme. Ich kämpfe seit dem Kauf der equilibrium mit falsch dimensionierten Teilen, Schlampereien, kleinen Fehlkonstruktionen bis hin zu Löchern in den Rümpfen des französischen Erbauers (Pierre Gonnet), aber so allmählich ist das meiste umgebaut. Mit den nachträglich beim einem deutschen Segelmacher in Auftrag gegebenen Segeln kämpfe ich auch noch…Falten sind definitiv nicht geschwindigkeitsfördernd.

Zum Abschluß zurück zum Anfang: Am Abend vor der Regatta hatten wir einen traumhaften Sonnenuntergang:

Abendstimmung

Mein Dank für die Fotos und Videos gilt den Kollegen vom Seesportclub Rangsdorf und den Seglern. Im Gegensatz zum anderen Material in diesem Blog dürfen die Fotos und Videos nur zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen und nicht weiterverwertet werden.

5 Antworten zu Ultimative Regatta der RC-Multihulls auf dem Rangsdorfer See

  1. […] und bereite die 2. Internationale Mehrrumpf-Regatta Rangsdorfer See vor, den Artikel über die 1. Regatta am Rangsdorfer See gab es letztes Jahr hier im Blog. Wer Lust hat sich die großen 2m-Boote und die schnellsten und […]

  2. […] August stellte die Multihull-Regatta in Rangsdorf die erste offizielle Regatta für ferngesteuerte Mehrrumpfboote in Deutschland […]

  3. […] } Nach der erfolgreichen ersten Multihull-Regatta am Rangsdorfer See steht jetzt die Regatta Nummer zwei am 28.-29.08.2010 an. Eingeladen sind alle 2m-Multihulls […]

  4. John sagt:

    Super, Ihr seid mal wieder allen voraus.
    Stimmt es dass ein Trimaran stabiler segelt oder ist bei den Leichtgewichten kein Unterschied zu merken.
    Eigentlich moechte ich fuer meine kleine Tochter die bald vier ist einen kleinen 2-3 m Katamaran oder Trimaran bauen, was meint ihr sind normale runde Bootskoerper schnell genug. Habt ihr vielleicht auch einem Tip wie ich die zwei oder 3 Bootskoerper am einfachsten zusammenbaue.

  5. Phanchita sagt:

    those pics are great – Inspired by the Mini40 Catamaran of Micheal Scharmer I have build a 65cm version. This 65M Cat sails great as well.

    I’m planning my first 2m Trimaran now – this project will take some time, I guess in spring it will be ready.

    Phanchita

%d Bloggern gefällt das: