Ressourcen verschwendet oder sinnvoller eingesetzt? XP bei Microsoft

News (Icon)Danny Quick hat in seinem Blog vor einigen Tagen zu einem Spiegel-Artikel über Extreme Programming (XP) bei Microsoft für Windows 7 geschrieben. Für mich besonders spannend, da ich mich vor vielen Jahren intensiv mit XP beschäftigt und das andere XP (Windows) vor zwei Jahren vollständig aus meiner eigenen IT-Welt verbannt habe. Wie SCRUM ist auch Extreme Programming eine agile Entwicklungsmethode, eben nur einige Jahre älter und mit einigen anderen Grundprinzipien.

Was sind nun die spannenden Learnings für Projektmanager?

  1. Agile Entwicklungsmethoden skalieren!
    Microsoft entwickelt ein ganzes Betriebssystem(!) mit Unterstützung durch agile Methoden. Der Artikel beschreibt leider nur, dass die Entwickler in kleine Teams aufgeteilt wurden, die sich jeweils nur einem Thema widmen. Insofern hoffe ich in Zukunft, mehr darüber zu finden.

  2. Ressourcen halbieren heißt Qualität mehr als verdoppeln
    Auf den ersten Blick widersinnig für Manager, ist Pair Programming eines der wichtigsten Grundprinzipien von Extreme Programming. Microsoft hat ein paar hundert Entwickler-Duos aus der Taufe gehoben, die gemeinsam am Rechner sitzen und entwickeln. Damit können vor allem bereits Fehler während der Entwicklung ausgemerzt werden. Ich finde es herausragend, dass ein so großer Konzern wie Microsoft in diesem Umfang auf diese Technik setzt. Warten wir ab, wie zufrieden die Kunden mit der Stabilität und Featurequalität von Windows 7 sein werden.

  3. Täglich testen
    Vor einiger Zeit musste ich laut lachen. Da hat doch wirklich ein Unternehmen im Rahmen des Streichkonzerts in einem Megaprojekt erst „wie üblich“ die Testphase gekürzt und dann doch tatsächlich die Integrationsphase eliminiert…und das in einem sehr großen Softwareprojekt. Wer leiden will, ist mit der Entscheidung auf dem richtigen Weg und natürlich musste man die Lektion auch in dem Projekt lernen. Microsoft baut Windows 7 täglich und verteilt es auf mehr als 5.000 Computer zum Testen. So werden frühzeitig Aufwände für die Fehlerbeseitigung klein gehalten und Probleme erkannt. Fehlerbeseitigung zu späteren Zeitpunkten kostet grundsätzlich mehr Geld. Gratulation!

  4. Höre auf den Kunden!
    Ingenieurlastig entwickelte Produkte stellen meist den naiven Benutzer nicht zufrieden. Microsoft hat sehr viel Zeit in die Untersuchung des Kundenverhaltens und der -bedürfnisse investiert. Vielen agilen Entwicklungsmethoden ist gemeinsam, dass der Kunde sehr nah am oder im Entwicklungsteam ist und somit ein besserer Informationsfluss gewährleistet ist. Weiterhin wird das Produkt in kurzen Abständen dem Kunden zur Begutachtung vorgelegt. Warten Sie mit ihrem Projektergebnis bitte nur in seltenen Fällen darauf, ein fertiges Produkt präsentieren zu wollen. Wenn möglich, versuchen Sie sich frühzeitig kritischer Begutachtung zu stellen.

Ich werde nun bei MacOS X bleiben da Apple einfach schon seit sehr vielen Jahren eine Erfolgsgeschichte hinsichtlich Usability und Stabilität schreibt. Natürlich werde ich auch mein in die virtuelle Maschine verbanntes Vista upgraden/entsorgen und Windows 7 vor dem Hintergrund der Entwicklungsmethode betrachen. Das Thema XP und Microsoft werde ich weiterverfolgen und hoffe bald wieder interessante Aspekte dazu berichten zu können. Danke nochmal an Danny Quick für sein Posting.

Eine Antwort zu Ressourcen verschwendet oder sinnvoller eingesetzt? XP bei Microsoft

  1. Felix sagt:

    Wenn ich Christian Binder (MS Deutschland) richtig verstanden habe, ist es bei Microsoft den Feature Crews oft freigestellt, welche Entwicklungsmethodik eingesetzt wird. Die in den Team produzierten Ergebnisse gehen dann durch eine strenge Qualitätssicherung und werden dann in den Trunk gebracht.

    Zusammenfassung aus meiner Sicht gibt es unter der Überschrift „Wie entwickelt Microsoft in der Developer Division, Formal oder Agil?“ hier: http://www.armerkater.de/2009/07/kadev09-entwicklertag-zusammenfassung-des-conference-day/ – vor dort gibt es auch den Link auf die Präsentation mit vielen Detailinformationen.

%d Bloggern gefällt das: