Lessons learned zu verteilten Teams – eBay und Campana & Schott

PMI BB (Icon)Gestern abend berichteten Andreas Häntsch (eBay) und Tobias Eikelmann (CS) von ihren Erfahrungen bei der Einführung und Integration von SAP CRM im eBay Kundenservice im Rahmen einer Veranstaltung der GPM in Berlin. Eine der größten Herausforderungen war das erfolgreiche Management der verteilten Teams in USA, Europa und Asien. Hinzu kam, dass die Teams aus mehreren Unternehmen kamen, unterschiedliche Englisch-Varianten sprachen und unterschiedlichen Kulturkreisen angehörten. Im Grunde genommen also die gängigen Probleme bei global verteilten Teams.

Die in diesem Kontext spannendsten lessons learned aus meiner Sicht waren:

  • Lokale Sponsoren einbinden
  • Management by travelling around


Aus meinen eigenen Erfahrungen im Rahmen internationaler Projekte bei eBay hat sich vor allem die Bedeutung lokaler Sponsoren eingeprägt. Die Nähe eines Sponsor konkretisiert für ein Projektteammitglied das Commitment der lokalen Organisation zu einem Projekt und ermöglicht Konfliktlösungen, auch wenn der Projektmanager nicht vor Ort ist. Insbesondere sind Ressourcenkonflikte aus der Ferne nur schwierig zu lösen, hier bedarf es unbedingt lokaler Unterstützung.

Um aus den Projektmitarbeitern in Team zu schmieden, müssen sich alle Teammitglieder persönlich kennenlernen, z.B. im Rahmen eines Kickoffs, ergänzt um regelmäßige Anwesenheit des Projektmanagers vor Ort bei jedem Team. Im Vorfeld ist es für den Projektmanager unverzichtbar, alle Lokationen zu besuchen und dort sein Netzwerk zu bauen und lokale Sponsoren als aktive Unterstützer für das Projekt zu gewinnen. Zu dieser Unterstützung gehört auch das Projektmarketing in der lokalen Organisation.

Letztlich fallen diese beiden Punkte in den wichtigsten Bereich des Projektmanagements: Kommunikation. Gerade bei verteilten Teams ist eine funktionierende Kommunikation im Projekt Grundvoraussetzung für das Erreichen der Projektziele.

2 Responses to Lessons learned zu verteilten Teams – eBay und Campana & Schott

  1. Tural sagt:

    Ihrem Erfahrungsbericht kann ich nur zustimmen. In vergangenen Monaten waren wir in zwei unternehmensübergreifende Automotiv Projekte involviert, in denen die Integration von Off Shoring Teams (Indien, Russland) eines der wichtigen Handlungsfelder bildete. Ein weiteres Mal mussten wir feststellen, dass sich das Kommunikationsverständnis von meisten Projektmanagement-Lehrbüchern und -Trainings spätestens im Fall von Cross cultural Teams als naiv entpuppt. Ich würde mir wünschen, dass Ihre Blogger Kollegen und Sie das Thema zu einem Schwerpunkt machen. Meine Unterstützung haben Sie gewiß.

  2. Wie??? Das Ganze hat auch noch funktioniert ohne den Einsatz von Microblogging???
    Siehe https://pjmb.wordpress.com/2009/06/24/microblogging-twitter-unsinn-in-projekten/

%d Bloggern gefällt das: