Der agile PMBOK® Guide 4th edition – Kommunikationsmanagement

Standardisierung (Icon)Kommunikation ist einer der wichtigsten Aspekte bei der Durchführung organisatorischer Änderungen, und bei der Einführung agilen Projektmanagements und handelt es sich um eine solche. Deshalb halte ich das Kommunikationsmanagement in der Serie zum agilen PMBOK® Guide für eines der wichtigsten Kapitel. Hier meine Änderungsvorschläge für die Anpassung (Tailoring) des PMBOK® Guide 4th edition an agile Projekte:

  • Stakeholder identifizieren
    Der Kreis der Stakeholder erweitert sich um alle die Personen und Organisationseinheiten, die von der Durchführung des Projekts auf agile Weise überzeugt werden bzw. ihr zustimmen müssen. Ansonsten kann dieser Prozess so wie er ist als Grundlage für klassische und agile Projekte verwendet werden.

  • Kommunikation planen
    Bei der Planung ist zu berücksichtigen, dass das genaue Projektende möglicherweise nicht genannt werden kann. Dies ist insbesondere der Fall, wenn das Projekt inhaltlich und/oder finanziell durch Randbedingungen limitiert ist. Sofern die wichtigste Randbedingung die Zeit ist, kann wiederum der endgültige Umfang des Projektergebnisses nicht genau vorhergesagt werden. Diese Ungenauigkeiten agiler Projekte müssen in die Kommunikationsstrategie eingearbeitet werden.

  • Informationen verteilen
    Die Verteilung von Information im Projektteam selbst funktioniert am Beispiel SCRUM anders als in klassischen Projekten. Im Rahmen des Daily Scrums berichten die Teammitglieder kurz über die erreichten Ergebnisse des vorherigen Tages und den Plan für den aktuellen Tag sowie mögliche Probleme auf dem Weg. Somit werden die Statusinformation alle mündlich weitergegeben und müssen vom Projektmanager im Anschluss daran aufbereitet werden. D.h. die Informationsflüsse sind in diesem Prozess als auch in der Kommunikationsplanung anzupassen. Andere Methoden wie Extreme Programming erfordern an dieser Stelle ähnliches Umdenken.

  • Stakeholdererwartungen managen
    Dieser Prozess kann so wie er ist bestehen bleiben. D.h. der im PMBOK® Guide vorgegebene Rahmen bleibt und wird in der konkreten PM-Methodik einer Organisation ausgestaltet.

  • Projektleistung berichten
    Hier gibt es wieder das bekannte Problem hinsichtlich der Unklarheit über das Projektergebnis. Eine Fortschrittsmessung, bezogen auf das gesamte Projekt, ist schwierig und kann am ehesten aufgrund fester Randbedingungen durchgeführt werden. D.h. wenn z.B. das Budget beschränkt ist, sollte primär auf dieser Basis berichtet werden.

Der Prozessrahmen des PMBOK® Guide 4th edition kann somit in agilen Projekten hinsichtlich Kommunikation beibehalten werden. Wichtig ist, dass der Kreis der Stakeholder geeignet erweitert wird, um die Unterstützung für die agile Vorgehensweise zu gewinnen. Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass der Projektmanager deutlich mehr Informationen mündlich und nicht mehr schriftlich erhält.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: