Wenn Ihre Projektmitarbeiter Besuch vom BKA bekommen…

Meinung (Icon)Nachdem ich am ersten POP Deutschlands (quasi einer der erste Anschlußpunkt für Privatkunden ins Internet) beteiligt war und sehr viel im Bereich Internet und Security gearbeitet habe, ist die Debatte um Zensur und Datenschutz im Internet natürlich nicht an mir vorübergegangen. Bis jetzt habe ich mich (leider) bedeckt gehalten, nun hat der vom Kabinett verabschiedete Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Kinderpornograhie in Kommunikationsnetzen mir aber die Hutschnur platzen lassen. Bettina Winsemann hat in Telepolis einen Artikel über den Gesetzentwurf geschrieben, der die Gefahren aufzeigt. Noch stärker auf den Punkt bringt es der CCC in einem Posting von Mitte April. Quintessenz:

Wenn das BKA (durch einen Fehler?) morgen entscheidet, dass dieses Blog auf der geheimen Internet-Zensurliste landet, wird Ihnen ein Stoppschild im Browser gezeigt mit dem Hinweis, dass Ihre IP nicht vom BKA gespeichert wurde. In der Praxis wird sie aber von den Providern gespeichert und das BKA verfolgt(…) diese Zugriffe.

Dummerweise ist die Zensurliste nicht öffentlich und die Beschränkung des Gesetzes auf Kinderpornographie wurde noch schnell aufgehoben. Das erinnert mich stark an die große chinesische Mauer der Internetzensur.

Für Sie als Projektleiter bringt dies durchaus Probleme mit sich:


Zugegebenermaßen ist das Beispiel (noch) an den Haaren herbeigezogen. Wenn aber für Ihre Projektmitarbeiter grundsätzliche das Risiko besteht, mit den Behörden ohne Vorwarnung durch Surfen im Internet in Konflikt zu geraten, sind Sie in der Verantwortung. Beispielsweise wenn Sie im Internet projektbezogen Seiten nutzen, die (aus Versehen) auf dem Index landen. Dass das BKA in der Vergangenheit einige Probleme hatte wie die Fälschung von Beweisen, stärkt mein Vertrauen in die Situation nicht.

Daneben bestehen die schon im Januar von mir beschriebenen Datenschutzbedenken bei der Nutzung von Internet-Plattform in Projekten.

Nach einem längeren Telefonat mit Padeluun bin ich zu dem Schluß gekommen, dass ich schon längst gegen den Internet-Kontrollwahn hätte aktiv werden sollen und so bin ich nun Mitglied im FoeBuD e.V. Der Verein setzt sich für Bürgerrechte und Datenschutz ein. Mir kommt es einfach darauf an, die aktuelle Situation hinsichtlich Zensur, Überwachung, Datenschutz und Privatsphäre im Internet bewusst zu machen um jedem einzelnen seine Verantwortung und mögliche Handlungsoptionen aufzuzeigen. In diesem Sinne starten wir die Planung einer Episode des PM Podcast um das Thema Projektmanagement und Zensur bzw. Datenschutz im Internet aufzuarbeiten.

9 Antworten zu Wenn Ihre Projektmitarbeiter Besuch vom BKA bekommen…

  1. […] Wenn das Gesetz (hoffentlich) scheitert, besteht auch nicht mehr das Risiko, dass Projektmitarbeiter plötzlich Besuch vom BKA wg. Surfens bekommen. […]

  2. […] Thema, welches diese Woche die meisten Emotionen ausgelöst hat, war zweifellos der neue Gesetzentwurf zum Schutz vor Kinderpornographie, der in Wahrheit nur eine unkontrollierte Art der Internet-Zensur darstellt. Richard Jörges von […]

  3. […] kleinen und großen Lügen rund um die neue Internet-Zensur Gestern dachte ich noch, es wäre an den Haaren herbeigezogen, aber die Politik ist wohl doch schon viel weiter mit der Internet-Zensur, welche gerade unter dem […]

  4. P.S. aebby -> Eberhard Huber

  5. aebby sagt:

    Danke für die Stellungnahme. Auf meinem anderen Blog hatte ich den BKA / Provider Vertrag Thema schon vor einiger Zeit thematisiert.

    http://www.aebby.de/wordpress/2009/02/14/schutzt-die-tater/

    Ich habe aber noch einen weiteren Artikel in Arbeit, den ich wahrscheinlich auch auf dem beruflichen Blog veröffentlichen werde.

    • Finde ich gut, das Thema kommt in den Wochenrückblick. Zum Inhalt Ihres Postings -> seit wann interessieren sich Politiker wieder für die Volksmeinung? Die Marketingmaschine läuft perfekt, die Lobbyisten wissen was sie wollen, es wird regiert. Im Moment bin ich wie viele frustriert und neige deswegen gerne zur Polemik außerhalb von Postings selbst. Schöner wäre es zur ursprünglichen Bedeutung des Begriffes zurückzukehren und Themen wieder sachlich anzugehen. Dafür benötigt es zwei Seiten, eine haben wir. Nur wie gewinnt man die politische Seite für den Streit? Womit wir wieder bei der letzten Frage aus ihrem Posting wären… Und nun zurück zum Projektmanagement.

  6. […] Andreas Heilwagen hat heute ein wichtiges, weil alle Internet-Anwender betreffendes Thema aufgegriffen: Die Sperrung von Internetseiten im Rahmen der Bekämpfung der Kinderpornografie. Wie er vollkommen […]

    • Ein Super-Posting von Richard auf MacPM, unbedingt lesen! Und natürlich bin ich auch gegen jede Art illegaler Inhalte im Internet, insbesondere Kinderpornographie. Nur ist es bei der Gesetzgebung mit der Kompetenz der Entscheidenden scheinbar nicht soweit her derzeit…

%d Bloggern gefällt das: