Für Querdenker: Google verkauft Pampers und P&C blogged…oder so ähnlich

Meinung (Icon)Der Business Backstage Report von Förster & Kreuz ist immer wieder ein Vergnügen. Diesmal ist ihnen ein Artikel über Mitarbeitertausch von Google und Procter & Gamble in die Hände gefallen. Der Suchmaschinenprimus und das Unternehmen mit dem weltgrößten Werbebudget fangen an voneinander zu lernen. Ich finde es eine großartige Idee, wenn man nicht nur innerhalb der Konzernunternehmen Mitarbeiter tauscht, sondern auch zwischen solch unterschiedlichen Unternehmen. Warum?


In diesem Fall hat Procter & Gamble beispielsweise gelernt, dass im Gegensatz zu früheren TV-dominierten Werbejahrzehnten, heute das Internet dominiert und es sich lohnt, Blogger in Online-Marketing-Kampagnen einzubinden. Umgekehrt kann Google sich eine Menge bei solch einem Werbekunden abschauen, insbesondere da P&C derzeit nur ca. 2% in Online-Werbung investiert.

Nun sollten wir Softwareentwickler einmal in Projekte rund um Atomkraftwerke stecken. Vielleicht reift dann weniger Software beim Kunden. Wenn Taxman 2009 nicht so grottenschlecht programmiert wäre und ich nicht gerade eine Aufräumsession nach Steuerdatenverlust gelangweilt verfolgen würde, wäre wohl kaum dieser Artikel entstanden…also vielleicht doch weiter so programmieren?

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: