Produkt- vs. Projektlebenszyklus: was hat sich die DIN gedacht?

Standardisierung (Icon)Die Definition des Begriffs Projektlebenszyklus in der DIN 69901-5:2009-01 lautet:

Werdegang einer Betrachtungseinheit von den Anfängen der Entstehung über Wachstum und Weiterentwicklungen bis hin zum Ende der Nutzung einschließlich Restverwertung bzw. Entsorgung.

Seit wann gehört die Entsorgung ins Projekt?


Aus meiner Sicht definitiv nicht. Wenn ein Projekt beispielsweise ein TV-Gerät herstellt, gehört dessen Entsorgung niemals in das ursprüngliche Projekt, sondern ist ein operativer Vorgang im Produktlebenszyklus. Selbiger umfasst den Projektlebenszyklus und zusätzlich die Phasen nach Projektende, d.h. der Übergabe an den Auftraggeber. Möglicheweise werden je nach Organisation auch Phasen vor dem Projektbeginn in den Produktlebenszyklus aufgenommen.

Zuallererst muss ich mich an die eigene Nase fassen, denn dieser Punkt ist mir beim Review der Norm im Ausschuss durch die Lappen gegangen. Auf der anderen Seite frage ich mich, was hier passiert ist. Der Begriff Produktlebenszyklus kommt in der gesamten Norm nicht vor.

Im PMBOK® Guide 4th edition ist die Unterscheidung von Projekt- und Produktlebenszyklus nochmal detailliert worden. Dort wird eine genaue Unterscheidung zwischen beiden Lebenszyklen geliefert. Ich hoffe, dass dieser Punkt in der nächsten Auflage der Norm überarbeitet wird.

4 Antworten zu Produkt- vs. Projektlebenszyklus: was hat sich die DIN gedacht?

  1. […] ähnlich seltsame Geschichte in der DIN-Norm hatte ich schon unter Produkt- vs. Projektlebenszyklus […]

  2. Thomas Bäro sagt:

    Betrachtet man Forderungen der Normen DIN EN 61508 oder der aktuell entstehenden Norm ISO CD 26262 zur funktionalen Sicherheit programmierbar elektronischer Systeme in Fahrzeugen, dann kann ich nachvollziehen, warum in die Definition des Projektlebenszyklus die Entsorgung aufgenommen wurde.

    Beide Normen fordern nämlich, dass man sich bereits zur Laufzeit einer Entwicklung darüber gedanken machen soll, wie der Entwicklungsgegenstand entsorgt werden wird. Betrachtet man den ursprünglichen Einsatz der DIN EN IEC 61508 im chemischen und später kerntechnischen Großanlagenbau, so ist die Forderung auch Nachvollziehbar.

    Wenn man nun den Begriff „Projekt“ als Sachgegenstand versteht, und ihm die allgemeinen Eigenschaften eines Produkts vererbt, dann gilt die Forderung genauso für ein Projekt.

    Dennoch halte ich eine Trennung zwischen Projekt- und Produktlebenszyklus weiterhin für notwendig. Ich stimmt ihnen daher zu, dass eine aktualisierte DIN 69901:2009 diesem Faktum Rechnung tragen sollte.

  3. Wenn man als Betrachtungseinheit das Projekt selbst und nicht den Projektgegenstand nimmt. könnte es wieder passen. Die „Entsorgung“ der Projektinfrastruktur, das Aufräumen am Projektende, die Archivierung der Projektergebnisse,… gehören durchaus noch zum Projekt.

    • Im erweiterten Sinne kann ich Ihrem Vorschlag nachvollziehen. Allerdings gehört eine klare Trennung zwischen Produkt- und Projektlebenszyklus in eine Norm aus meiner Sicht. Da das Management eines Projekts selbst Gegenstand ist von DIN 69901:2009 und nicht eine übergeordnete Betrachtungsebene, denke ich weiterhin, dass die Definition ungeeignet ist in der Norm.

%d Bloggern gefällt das: