Führungsstile: situativ führen, ein Erfolgsrezept für Manager

Wissen (Icon)Um 1900 herum wurden die ersten Ansätze für Führungstheorien entwickelt, inzwischen gibt es eine große Zahl, unter anderem das Reifegradmodell von Hersey und Blanchard. Die Grundannahme dieses Modells ist, dass jeder Mitarbeiter nach seinem Reifegrad geführt werden muss, um seine Potentiale im Unternehmen einzubringen. D.h. der Manager passt seinen Stil im Rahmen der Grenzen seiner eigenen Persönlichkeit dem Bedarf des Mitarbeiters an. Der Reifegrad des Mitarbeiters wird bestimmt durch

  • Kompetenz
    setzt sich aus Kenntnissen und Fertigkeiten zusammen, die aufgrund von Ausbildung, Übung und Erfahrung erworben werden.

  • Engagement
    ist die Kombination aus Selbstvertrauen und Motivation, wobei sich Motivation aus Interesse und Begeisterung für die gestellten Aufgaben ergibt.

Bei der Analyse des Reifegrades eines Mitarbeiters ist zu berücksichtigen, dass er sich mit der Zeit verändert und der Entwicklungsstand bei verschiedenen Aufgaben unterschiedlich sein kann.
Es werden vier Reifegradstufen der Mitarbeiter unterschieden:

Situative Führung 1

  1. Reifegrad 1
    nicht fähig / nicht willig oder nicht fähig / unsicher

  2. Reifegrad 2
    nicht fähig / willig oder nicht fähig / vertrauensvoll

  3. Reifegrad 3
    fähig / nicht willig oder fähig / unsicher

  4. Reifegrad 3
    fähig / willig oder fähig / vertrauensvoll

Zu den vier Reifegraden der Mitarbeiter gibt es entsprechend vier situative Führungsstile:

Situative Führung 2

Der Manager muss nun den Reifegrad des Mitarbeiters einschätzen und den geeigneten Führungsstil auswählen. Die vier Führungsstile sind wie folgt gekennzeichnet:

Situative Führung 3

Die Kunst in der Praxis ist vor allem, Mitarbeiter richtig einzuschätzen. Weiterhin sollte man sich nicht an Führungsstilen versuchen, die einem selbst nicht liegen. Dies kommt nicht glaubwürdig bei den Mitarbeitern an.

Welche Führungsstile verwenden Sie in der Praxis?

One Response to Führungsstile: situativ führen, ein Erfolgsrezept für Manager

  1. […] Managementstil ist somit der absolut falsche Ansatz. An der Stelle empfehle ich mein Posting zum situativen Führungsstil. Für die ersten agilen Projekte empfiehlt es sich auf jeden Fall einen Coach hinzuzuziehen. […]

%d Bloggern gefällt das: