Inside out: Was bringt DIN 69901-1:2009-01 Projektmanagement – Projektmanagementsysteme – Teil 1: Grundlagen

Standardisierung (Icon)Mit der Neuauflage der Projektmanagement-Norm DIN 69901 ist Anfang 2009 nach mehr als 20 Jahren eine komplett überarbeitete und erneuerte Fassung erschienen. Parallel wurde DIN 69900 „Netzplantechnik“ neu veröffentlicht. Da Netzpläne heute meist über Software automatisch generiert werden, ist DIN 69900 nicht Teil der neuen Inside Out-Artikelserie.

Normblätter der DIN 69901

DIN 69901 (Überblick)


Die neuen Normen lösen, mit neuer Aufteilung der Inhalte, folgende alte Normen ab:

  • DIN 69901:1987-08
    Projektwirtschaft; Projektmanagement; Begriffe
  • DIN 69902:1987-08
    Projektwirtschaft; Einsatzmittel; Begriffe
  • DIN 69903:1987-08
    Projektwirtschaft; Kosten und Leistung, Finanzmittel; Begriffe
  • DIN 69904:2000-11
    Projektwirtschaft – Projektmanagementsysteme – Elemente und Strukturen
  • DIN 69905:1997-05
    Projektwirtschaft; Projektabwicklung; Begriffe

Einen Überblick über die Preise der neuen Normblätter finden Sie in meinem Posting DIN 69901 kann vorgemerkt werden… vom 09.12.2008.

Teil 1 der neuen Artikelserie widmet sich DIN 69901-1:2009-1 „Grundlagen“. Dieses Normblatt kann einzeln beim Beuth-Verlag erworben werden und thematisiert Grundlagenbegriffe, Projektmanagementsysteme und Trägerorganisationen.

Ziele
Im ersten Kapitel Anwendungsbereich werden die Ziele der Normblätter zusammengefasst:

  1. Anwendbarkeit auf Organisationen, die ein PM-System einführen, aufrechterhalten und verbessern möchten,
  2. Prüfbarkeit der Übereinstimmung eines PM-Systems mit der Norm und die Möglichkeit, dies transparent machen zu können,
  3. Bereitstellung einer PM-Terminologie,
  4. Nutzbarkeit für Schulung und Beratung,
  5. Anwendbarkeit auf Projekte unabhängig von ihrer Branche und Größe.

Projektmanagementsysteme
Bei den Projektmanagementsystemen werden zunächst 13 beispielhafte Ziele aufgeführt. Sie entsprechenden der gängigen Auffassung, allerdings enthält der Begriff Projektmanagementsystem lt. seiner Definition in DIN 69901-5:2009-01 nur organisatorische Strukturen, Prozesse und Methoden zur Planung sowie die Überwachung und Steuerung von Projekten. Aufgrund der Bedeutung z.B. von PM-Software, würde ich hier eigentlich auch den Begriff Werkzeuge erwarten.

Im nachfolgenden Abschnitt wird dann auf den Modellcharakter des in der Norm vorgestellten PM-Systems verwiesen und wesentliche Eigenschaften wie Flexibilität, Universalität, Modularität, Kompatibilität, Transparenz und Prävention aufgelistet.

Erwartungen zwischen PM-System und Trägerorganisation
Durch eine Auflistung der Erwartungen von Trägerorganisationen an ein PM-System werden implizit auch die Erwartungen an die Norm selbst formuliert. Das PM-System muss lt. dem Normblatt

  1. die strategischen und operativen Konzepte und Vorgaben umsetzen,
  2. zeigen, wie die Projektziele erreicht werden können,
  3. zeigen, wie der Zeitrahmen eingehalten werden kann,
  4. Möglichkeiten der Erfassung und Messung von Aufwand enthalten,
  5. die Erkennung und Reduzierung von Risiken unterstützen,
  6. die Berichterstattung sicherstellen,
  7. das „Projektgeschehen“ (was immer das auch sein soll) ausweisen,
  8. sicherstellen, dass Stakeholder rechtzeitig eingebunden werden,
  9. sicherstellen, dass Ressourcen effektiv genutzt werden und
  10. sicherstellen, dass lessons learned verfügbar sind.

Das PM-System der DIN deckt die Anforderungen nicht im Einzelnen ab, schafft aber den einheitlichen Rahmen für die Ausgestaltung konkreter PM-Systeme. Der Begriff Projektgeschehen ist mir leider auch bei der Kommentierung der Norm durchgerutscht, er hätte aus meiner Sicht ersetzt werden sollen. Weiterhin fehlt die Sicht auf die Chancen im Projekt komplett. Zugegebenermaßen ist das Thema Chancenmanagement allerdings auch noch nicht auf der Reife von Risikomanagement.

Der Folgeabschnitt des Normblatts nennt beispielhaft 11 Aspekte, die bei der Anpassung des PM-Systems der DIN an die Trägerorganisation notwendig sind, wie die Auswahl der Prozesse und Aufbau der Struktur entsprechend den Regeln des Projektmanagements. Ergänzt wird das Thema durch 13 Aspekte für die Festlegung von Prozessen, wie das Änderungsmanagement für Prozesse.

Fazit
Das Normblatt DIN 69901-1:2009-01 bildet die Einleitung der neuen PM-Norm und gibt Hinweise, wie ein PM-System beschaffen sein sollte und welche Faktoren bei der Einführung und Nutzung zu beachten sind. Durch den Rückzug auf Listen von Beispielen, ist die Relevanz des Normblatts nicht so hoch, wie man es sich als Anwender zunächst wünscht.

Die typischen Aufzählungslisten können natürlich nur unvollständig sein. Der Stand der Technik schreitet weiter und man kann trefflich darüber streiten, welche Punkte in solche Listen hineingehören. Schöner wäre es trotzdem, wenn ein Minimalstandard festgelegt würde, ähnlich der Vorgehensweise im Prozessmodell.

Ein Minimalstandard könnte beispielsweise vorsehen, dass gewisse Eigenschaften eines PM-Systems wie Transparenz dokumentiert sein müssen. Dabei ist die Frage des wie allerdings auch nicht einfach zu beantworten.

Im Gegensatz zu manchen Koryphäen aus der Standardisierung, kann ich keine drei Dutzend relevanter Normen in kürzester Zeit zur Argumentation heranziehen. Insofern mag sich manches noch über das Studium weiterer Normen klären. Hinweise auf diese Normen im Normblatt selbst an geeigneter Stelle wären jedoch hilfreich. Denn nicht jeder möchte alle relevanten Normen rund um die DIN 69901 herum gelesen haben, um dann die Rückschlüsse zu ziehen. Teilweise gehört die Umsetzung dieser Aufgabe in die Sekundärliteratur, die Usability der Norm selber darf aus meiner Sicht gerne etwas besser sein.

Wie geht es weiter?
Zunächst gilt mein Dank der Presseabteilung des Beuth-Verlags für die kostenlose Unterstützung durch die notwendigen Rechte für die Recherche sowie Veröffentlichung von Diagramme, Tabellen etc. Die Creative Commons-Lizenz des Blogs gilt NICHT für die Materialien des DIN, insbesondere die Grafiken dürfen nicht ohne Zustimmung des Beuth-Verlags weiterverwendet werden.
Während der restlichen Woche werde ich dann die verbleibenden Normblätter von DIN 69901 besprechen.

Eine Antwort zu Inside out: Was bringt DIN 69901-1:2009-01 Projektmanagement – Projektmanagementsysteme – Teil 1: Grundlagen

  1. […] DIN 69901-1:2009-01: Teil 1 – Grundlagen […]

%d Bloggern gefällt das: