Was ist denn nun ein Projekt und was nicht?

Definition (Icon, Weiser)Unter Projektmanagern wird umgangssprachlich mit einem Projekt meist als ein einmaliges Vorhaben mit festem Anfang und Ende bezeichnet. Im Grunde genommen liegt man damit auch nicht so falsch, wären auch die Anforderungen an das Projekt berücksichtigt. Die Zielerreichung fehlt in der umgangssprachlichen Version.

Im privaten Bereich wird inflationär mit dem Begriff umgegangen, denn er ist mit Ansehen verbunden. Dabei liegen viele scheinbare Projekte hinsichtlich des Aufwands zwischen

Änderungsanträgen (Change Requests) und Projekten, die mit Mitteln des Projektmanagements incl. Einsatz einer für das Projekt angemessenden Methodik durchgeführt werden. Für diese Miniprojekte gibt es derzeit meines Wissens keine geeignete Berücksichtigung in einem Standard. Meist führt das notwendige erhebliche Tailoring auch nicht zum gewünschten Ergebnis.

Wenn man nun die gängigen Standards und Normen ansieht, sind die Projektdefinition teilweise schon grenzwertig. PRINCE2 setzt komplett auf die temporäre Organisation eines Projekts für seine Definition, DIN 69901 ist so allgemein, dass man nicht messen kann, was nun wirklich ein Projekt ist. Die ICB und NCB sind sehr akademisch oder definieren implizit, so dass hier auch die gewünschte einfache praktische Einsatzmöglichkeit fehlt.

Aus meiner Sicht müssen Definition handhabbar, nicht zu akademisch, hinsichtlich der Kriterien überprüfbar, und in der Praxis einfach anwendbar sein. Für alle Standards und Normen hat man sinnvolle und wichtige Diskussionen geführt, um zum jeweiligen Ergebnis zu kommen. Allerdings lassen die Ergebnisse gerade in diesem Bereich zu wünschen übrig.

Deshalb schlage ich folgende Definition vor.

4 Antworten zu Was ist denn nun ein Projekt und was nicht?

  1. Hallo Herr Heilwagen,

    das ist wahrlich eine der Kardinalfragen des Projektmanagements. Wir sind mit unseren Definitionen relativ dicht beieinander. Der Einfachheit halber gebe ich den Link zu meiner Definition an

    http://www.pentaeder.de/projekte/2008/10/02/wann-ist-ein-projekt-kein-projekt/

    viele Grüße Eberhard Huber

  2. […] Andreas Heilwagen hat sich nun ebenfalls an eine Definition gewagt und den Begriff ausführlich diskutiert. Grundsätzlich bin ich ganz nahe bei seiner Definition des Projektbegriffs: einmaliges, zeitlich […]

  3. Bei der Definition habe ich bewusst auf eine Menge Kriterien verzichtet. Die ausführlichste Kriterienliste findet sich in der ICB/NCB 3.0. Der Sinn einer Definition ist für mich die Ersatzbarkeit eines Begriffs in einem Text. Eine detaillierte Diskussion des Begriffs und der hinreichenden und notwendigen Bedingungen seiner Anwendung, ist für mich Teil begleitender Materialien.

  4. Es mag sich unter den “spezifischen Anforderungen” verbergen, aber was mir bei dieser Definition noch etwas zu kurz kommt, ist die Komplexität. Projekte sind auch durch die Komplexität ihres Gegenstandes oder ihres Vorgehens gekennzeichnet. Allzu leicht wird z.B. im Vertrieb bei jedem neuen Auftrag von einem Projekt gesprochen. Das ist etwas irreführend und inflationär. Erst wenn sich in einem Auftrag eine gewisse Komplexität verbirgt, würde ich von einem Projekt sprechen. Alles andere ist Routine.

%d Bloggern gefällt das: