Was machen Sie mit den 80% nicht engagierten Mitarbeitern?

News (Icon)Wolff Horbach schreibt in seinem Blog Faktor G über die Ergebnisse der aktuellen Gallup-Studie zur Mitarbeiterzufriedenheit. Das erschreckende Ergebnis zusammengefasst:

  • 13% der Mitarbeiter sind engagiert,
  • 67% sind Mitläufer,
  • 20% haben innerlich gekündigt (2001: 15%)

Wer ist nun schuld? Die Mitarbeiter, die Führungskräfte, die Unternehmenskultur?

Die Zahl der mitreißenden Firmenlenker ist in den letzten Jahren gesunken. Sie sind für mich ein wesentlicher Faktor für das Engagement der Mitarbeiter. Denn bekanntlich stinkt der Fisch vom Kopfe her und so müssen auf der obersten Ebene die Signale gestellt werden, um letztendlich die Mitarbeiter erreichen.

Was kann man nun tun? Als Projektmanager kann man die Projektkultur aktiv gestalten und so die Schaffung eines Umfelds unterstützen, in dem sich die Projektmitarbeiter gerne einbringen. Eine Einflussnahme auf die Firmenspitze halte ich angesichts der Wirtschaftssituation für vermessen und so wird die Bezeichnung der Mitarbeiter als wichtigstes Kapital einer Firma weiterhin meist ein Lippenbekenntnis bleiben. Glücklicherweise steht der Shareholder value inzwischen ausreichend unter Beschuss, um langfristig den Raum für eine bessere Wertschätzung der Mitarbeiter zu schaffen. Dem Shareholder value wurden zuviele Opfer dargebracht auf Kosten der langfristigen Stärke von Unternehmen.

4 Antworten zu Was machen Sie mit den 80% nicht engagierten Mitarbeitern?

  1. Frank Blome sagt:

    Ich glaube das Problem tritt erst in größeren Firmen auf. Ich möchte aus eigener Erfahrung – nicht ohne Stolz – von ProjectWizards als dezentral organisiertes Unternehmen berichten. Hier habe ich ein Team von knapp 10 Leuten, die nicht einmal vor meiner Nase sitzen. Es gibt hier keinen (=0), auf den ich mich in Sachen Engagement nicht voll verlassen kann. Ganz im Gegenteil; wenn ich so manches mal die Uhrzeiten der Einträge im Versionskontrollsystem sehe, bekomme ich schon ein schlechtes Gewissen. Zwischen 0 und 8 Uhr morgens ist alles vertreten. Da aber auch Tagsüber commits laufen, kann ich nicht einmal behaupten, dass die Tagsüber schlafen…

  2. Was Darth Mac meint ist: bei mehr als 60 RSS-Quellen hier, sollten wir uns ja eigentlich eher selten kreuzen…auf der anderen Seite hinterlassen gute Postings halt auch ihre Spuren im Web…

  3. darthmac sagt:

    Kein Problem, lies http://feeds.feedburner.com/pjmb und die Macht ist mit Dir.

  4. SH sagt:

    Darüber wollte ich heute auch schon schreiben 🙂 🙂

    Wir sollten unterschiedliche Inspirations-Blogs in unsere RSS-Feeds aufnehmen…

    Grüße!

%d Bloggern gefällt das: