Inside out: Was ist neu im 5. Kapitel “Scopemanagement” des PMBOK 4th edition

Standardisierung (Icon)Tag 5, und es geht um das Inhalts- und Umfangsmanagement im neuen PMBOK. Ich hoffe, Sie stimmen mir zu, dass man an einigen Stellen lieber bei dem denglischen Scopemanagement bleiben sollte. Auf jeden Fall müssen wir mit den alten Übersetzungen im deutschen PMBOK leben. Für alle Entscheidungen gab es immer einen guten Grund, aber für die praktische Anwendung haben sie nicht immer die hilfreichsten Lösungen produziert. Fangen wir wieder mit der Übersicht über die neuen Prozessnamen an:

PMBOK 4th edition PMBOK 3rd edition
5.1 Collect Requirements 5.1 Scope Planning
5.2 Define Scope 5.2 Scope Definition
5.3 Create WBS 5.3 Create WBS
5.4 Verify Scope 5.4 Scope Verification
5.5 Control Scope 5.5. Scope Control

Hier die Änderungen im Einzelnen:

  1. Collect Requirements
    Der alte Scope Definition-Prozess enthält nun als Methode statt der Stakeholder Analysis die sogenannten Facilitated Workshops. Diese fokussierten Workshops bringen funktionsübergreifend Stakeholder zusammen, um Projektanforderungen zu definieren. Als beispielhafte Workshoptechniken werden Joint Application Development/Design (JAD) und Quality Function Deployment (QFD) genannt.

  2. Project Scope Statement
    Dieses Artefakt wurde erheblich zusammengestrichen. Für einige Elemente der Liste habe ich bis jetzt noch kein neues Artefakt im PMBOK gefunden:

    1. Anfängliche Projektorganisation / Initial project organization
    2. Anfänglich definierte Risiken / Initial defined risks
    3. Terminmeilensteine / Schedule milestones
    4. Mittelbegrenzung / Fund limitation
    5. Kostenschätzung / Cost estimate
    6. Anforderungen für das Projektkonfigurationsmanagement / Project configuration management requirements
    7. Genehmigungsanforderungen / Approval requirements
    8. Projektspezifikationen / Project specifications
  3. WBS Dictionary
    Die Details des Projektstrukturplans (PSP) wurden zum ersten Mal in einem PMBOK definiert:

    1. Projektstrukturcode-ID / Code of account identifier
    2. Beschreibung der Arbeit / Description of work
    3. Verantwortliche Organisation / Responsible organization
    4. Liste der Terminmeilensteine / List of schedule milestones
    5. Zugehörige Terminplanvorgänge / Associated schedule activities
    6. Benötige Ressourcen / Resources required
    7. Kostenschätzung / Cost estimates
    8. Qualitätsanforderungen / Quality requirements
    9. Abnahmekriterien / Acceptance criteria
    10. Technische Referenzen / Technical references
    11. Vertragsanforderungen / Contract information

    Wie man sieht, sind einigen Elemente aus dem Project Scope Statement nun hier aufgeführt. Allerdings stellt die Verschiebung keinen Ersatz dar, da sich beide Artefakte auf unterschiedlichen Detailebenen befinden.

  4. Scope Baseline
    Mit diesem neuen Artefakt wurde eine Gruppierung geschaffen für

    1. Beschreibung des Projektinhalts- und Umfangs / Project Scope Statement
    2. PSP / WBS und
    3. PSP-Verzeichnis / WBS Dictionary

Grundsätzlich hat sich die Denkschule im PMBOK hinsichtlich Changes geändert. Nun wird von change is inevitable gesprochen, im PMBOK 3rd edition sollte man als Projektmanager noch die Faktoren beeinflussen, die Änderungen hervorrufen. Änderungen sind unvermeidlich, allerdings sollte man in einem Standard eine neutrale Haltung einnehmen. D.h. es gibt Änderungen, die sinnvoll sind und angenommen werden sollten und andere, die besser abgelehnt werden. Im Moment ist das Pendel im PMBOK von der einen Seite komplett auf die andere Seite ausgeschlagen. Ich bin gespannt auf das PMBOK 5th edition.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: