Zeitmanagement #5: Die Tagesplanung…8 min sparen 1 Stunde

Praxis (Icon)Man schätzt, dass durch nur 8 Minuten Vorbereitung und das konsequente Inangriffnehmen der Arbeit eines Tages, täglich ca. eine Stunde Zeit gespart werden kann. Der wichtigste Schritt dazu ist die Aufstellung realistischer Tagespläne für sich unter Berücksichtigung von:

  1. Prioritäten,
  2. Kürzungen / Streichungen,
  3. Delegation und der
  4. persönlichen Leistungskurve.
    Jeder kennt es, morgens ist man fit und kann viel leisten, am Nachmittag kommt man nach dem Mittagessen zwar wieder hoch, aber an die Leistungkraft des Vormittags erreicht man nicht mehr, also:

    1. Erledigung von komplizierten und wichtigen Aufgaben am Vormittag: hier ist die Produktivität am Höchsten
    2. Erledigung der Routinetätigkeiten am Nachmittag während des Leistungstiefs

Alles was nicht in den Tag passt, muss verschoben, gestrichen oder in Überstunden abgearbeitet werden. Alles, was am Ende des Tages nicht geschafft wurde, muss bewusst auf einen anderen Tag übertragen werden.

Richten Sie sich jeden Tag eine festes Zeitfenster ein, in dem Sie Ihr Telefon lautlos schalten, keine neuen E-Mails lesen und keine Besucher unterbrechen lassen. In dieser Stillen Stunde arbeiten Sie Ihre äussert wichtigen A-Aufgaben in Ruhe ab. Zu den A-Aufgaben demnächst mehr.

5 Antworten zu Zeitmanagement #5: Die Tagesplanung…8 min sparen 1 Stunde

  1. […] Tool. Vor einiger Zeit habe ich zur Wichtigkeit der täglichen Aufgabenplanung die These 1 Stunde Zeit durch 8 Minuten Tagesplanung sparen gepostet. Hier nun der Weg […]

  2. Henning Hacker sagt:

    Und ohne Plan macht man a. sich (zumindest nicht bewusst) keine Gedanken darum, welche Aufgaben wichtig, welche unwichtig sind und welche delegiert werden können. Und b. ist es häufig so, dass unwichtigere Aufgaben einfacher zu lösen sind und schiebt die wichtigen Dinge unnötig auf. Mit Plan kann man sich die Prioritäten direkt bewusst machen und wenn man das Wichtige und meist auch Schwierigere erstmal hinter sich gebracht hat, dann geht man doch gleich motivierter an die übrigen Aufgaben?!

    Gruß,
    Henning

  3. Detlef Kreuz sagt:

    Ist es denn überhaupt möglich, Zeit zu *sparen*? So wie Geld? Möglicherweise schaffen wir es besser, Termine einzuhalten, wenn wir Dinge schneller erledigen. Aber die Zeit ist einfach da, ohne Subjekt oder Objekt zu sein.

    My 2 cents.

    • Die Sichtweise ist korrekt, die Menge verfügbarer Zeit bleibt immer gleich. Selbst wenn man weniger schläft, muss man den Schlaf irgendwann nachholen. Wenn ich über „Zeit sparen“ nachdenke, bedeutet dass für mich die gleiche Arbeit in weniger Zeit zu erledigen. Und viel Zeit vertut man, wenn man nicht gut plant.

%d Bloggern gefällt das: