Inside out: Was ist neu im 3. Kapitel “Projektmanagementprozesse” des PMBOK 4th edition

Standardisierung (Icon)In der Inside Out-Serie steht heute das 3. Kapitel des PMBOK Projektmanagementprozesse für Projekte auf dem Programm. Die bisherigen Teile der Serie können Sie übersichtlich unter pm-standards.de abrufen, einem der neuen Themen-Shortcuts ins Blog.

Auch das 3. Kapitel des PMBOK wurde fast komplett neu geschrieben und hat erheblich an Lesbarkeit und Präzision gewonnen. Lesen Sie, was sich geändert hat und welche Prozesse neu hinzugekommen bzw. zusammengefasst worden sind:

  1. Implizite Inputs für Prozesse
    Ein großes Lob ans PMI: eine Menge Inputs und Outputs von Prozessen wurden zusammengefasst oder werden nicht mehr explizit genannt. In die zweite Kategorie fallen insbesondere die Faktoren der Unternehmensumwelt (enterprise environmental factors) und Eingangs- und Ausgangswerte von Unternehmensprozessen (organizational process assets).

  2. Zusammenfassung der Artefakte
    Freundlicherweise hat das PMI auch zusammenfassende Begriffe wie Outputs from planning processes eingeführt. Als wichtigster Punkt in dieser Kategorie wurde die akademische Unterscheidung zwischen Change Request, Corrective action, Preventive action und Defect repair endlich aufgehoben, nun spricht man nur noch von CRs.

  3. Verschiebung von Prozessen
    Der Prozess Manage Project Team wurde z.B. erweitert und aus dem Wissensgebiet Monitoring & Controlling in Human Ressource Management verschoben.

  4. Plan-Do-Check-Act-Cycle entfernt
    Einigermaßen gut war er, trotzdem wurde er entfernt. Mehr weiß ich dazu leider im Moment auch noch nicht.

  5. Neue Prozessdiagramme
    Die bisherigen Prozessdiagramme und das Diagramm zu Prozessinteraktionen wurden komplett ersetzt und sind nun deutlich übersichtlicher. Insbesondere das Wissensgebiet Integrationsmanagement wird dadurch endlich adäquat visualisiert.

  6. Prozess: Develop Project Charter
    Da die deutschen Prozessnamen noch nicht endgültig feststehen, bleibe ich im Moment bei den englischen prüfungsrelevanten Namen. Alle Prozessnamen beginnen jetzt übrigens einheitlich mit einem Verb.
    Der Prozess Develop Project Charter hat endlich einen vernünftigen Input neben dem SOW bekommen: den Business Case. Damit wurde die Messlatte für diesen Prozess nun auf ein aktuelles Niveau gehoben und pet projects ein Hindernis in den Weg gelegt.

  7. Prozess: Develop Preliminary Project Scope Statement
    Der Prozess wurde ersatzlos gestrichen einschließlich dem Artefakt Preliminary Project Scope Statement. Eine weise Entscheidung, da dieser Detailgrad bei den Artefakten nicht gut verallgemeinerbar ist. Die weniger feiner Abstufung vom Business Case direkt zur Project Charter ist wesentlich besser zu vermitteln.

  8. Prozess: Identify Stakeholders
    Dafür hinzugekommen ist ein bisher leider vernachlässigter Prozess. Mit dem neuen Fokus auf Stakeholder wird einer der wichtigen Punkte auf der Liste der Gründe für fehlgeschlagene Projekte angegangen. Die neuen Artefakte sind Stakeholder register und Stakeholder management strategy.

  9. Prozess: Manage Stakeholder
    Der Prozess wurde ersatzlos gestrichen. Er war genau wie der neue Prozess Kick-off Meeting durchführen in der DIN 69901 eine Verfeinerung, die nicht zum Detailgrad der anderen Prozesse passt.

  10. Ziel der Prozessgruppe Planning
    Im PMBOK 3rd edition war das Ziel der Prozessgruppe irgendwo in einem ziemlich nebulösen Abschnitt versteckt, jetzt ist es ganz klar die Definition des Scopes, der Ziele und des Plans um die Ziele zu erreichen. Die neuen Diagramme pro Prozessgruppe kann ich ebenfalls empfehlen. Sie sind eine gute Verständnishilfe für die Vorbereitung zu einer PMI-Zertifizierung, auch wenn die Prüfung noch nach dem alten PMBOK erfolgen sollte.

  11. Prozess: Collect Requirements
    Auch hier eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem alten PMBOK. In einem dedizierten Requirements-Prozess werden die neuen Artefakte Requirements documentation, Requirements management plan und Requirements traceability matrix erstellt.

  12. Prozess: Scope Planning
    Dieser Prozess fiel dem Rotstift zum Opfer. Allerdings wurde das darin erstellte Artefakt Scope management plan als Output in den Prozess Develop Project Management Plan eingebracht.

  13. Prozesse: Zusammenfassung im Procurement
    Die Prozesse Plan Purchases and Aquisitions und Plan Contracting wurden zu Plan Procurements zusammengefasst. Die Änderung wurde gleichzeitig für die betroffenen Artefakte durchgeführt, so gibt es nun z.B. Procurement documents. Analog wurden die Prozesse Request Seller Responses und Select Sellers zum Prozess Conduct Procurements zusammengefasst. Der Einheitlichkeit halber wurden der Prozess Contract Administration in Administer Procurements und Contract Closure in Close Procurements umbenannt.

  14. Prozess: Close Project or Phase
    Die neue Sicht auf Phase schlägt sich in der Umbenennung des Prozesses Close Project nieder.

Insgesamt wurde die Übersichtlichkeit der Prozesse durch neue Diagramme und konsequentes Zusammenstreichen der Inputs und Outputs deutlich erhöht. Im einzelnen auf die Änderungen der Inputs und Outputs einzugehen, würde den Umfang eines Blogpostings bei weitem sprengen, Rückfragen oder Kommentare nehme ich jederzeit gerne entgegen.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: