Learning Stories zur Aufarbeitung von Projekten?

Meinung (Icon)Seit einiger Zeit verfolge ich das Blog Projektgeschichten von Sigrid Hauser, ihre Postings bereichern meinen Erfahrungsschatz regelmäßig. Peter Addor beschreibt in seinem Blog Komplexitätsmanagement in Projekten und Unternehmen seinen Eindruck zu einer Veranstaltung von Sigrid Hauser und empfiehlt sechs Schritte für die Nutzung von Learning Stories im Sinne von Lessons Learned:

  1. Interviews mit Projektbeteiligten führen zu Geschichten aus verschiedenen Perspektiven
  2. Interviewer dokumentieren die Geschichten
  3. Geschichten werden unter den Projektbeteiligten verbreitet
  4. Im Workshop sucht man nach Ursachen für vergangene Schwierigkeiten
  5. Erkenntnisse aus dem Workshop werden in Metaphern, Fabeln oder Gleichnissen verarbeitet
  6. Im Verbreitungsworkshop erzählen die Projektmitarbeiter ihre Geschichten

Der Vorteil der Learning Stories gegenüber herkömmlichen Lessons Learned ist, dass sie verstärkt auf die sozialen und psychologischen Probleme eines Projekts und einer Organisation eingehen. Die fachlichen Aspekte eines Problems lassen sich meist deutlich einfacher lösen als die menschlichen Probleme. Die Learning Stories verschaffen aus meiner Sicht einen gesunden Abstand zum Geschehen und ermöglichen kritischere Töne und nachhaltiges Lernen in der Organisation, um Handlungsmuster und Denkfallen in Zukunft besser erkennen und vermeiden zu können. Der Nachteil der Learning Stories ist der damit verbundene Aufwand, der gemessen an der Wirkung aber angemessen ist.

UPDATE: Gerade erschienen zwei neue Artikel in Storytelling Blog, die sich auch mit Projektmanagement auseinandersetzen:

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: