Sechs Faktoren die ein Projektteam erfolgreich machen

Soft Skills (Icon, Weiser)Der Erfolg eines Projekts steht und fällt mit einem erfolgreichen Projektteam. Doch was macht ein Team eigentlich erfolgreich? Ein gutes Projektergebnis ist nicht die Summe der Einzelergebnisse, sondern vielmehr eine kollektiv erbrachte Leistung, die durch Synergieeffekte einer Teamarbeit entsteht. Ein erfolgreiches Team muss jedoch gestaltet und gefördert werden. Sechs Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle… 

Klare Rollen und Aufgabenverteilung
In der Planungsphase werden die einzelnen Aufgabenpakete definiert. Darüber erfolgt eine Aufstellung der benötigten Rollen im Projekt. Je klarer und eindeutiger in dieser Phase die Festlegung der Rollen erfolgt, desto eindeutiger können Verantwortungen, Aufgaben und Befugnisse den Mitarbeitern zugewiesen werden. Damit erhält der Projektmitarbeiter einerseits Eigenverantwortung und Handlungsspielraum. Andererseits werden durch die klare Abgrenzung Konflikte innerhalb des Projektteams vermieden.

Fachliche Kompetenz als Grundlage
Die Besetzung einer Rolle sollte anhand der fachlichen Kompetenzen erfolgen, die ein Mitarbeiter mitbringt. Aufgrund zeitlicher Rahmenbedingungen wiegt jedoch häufig die Verfügbarkeit eines Mitarbeiters mehr als das tatsächlich vorhandene Expertenwissen. Ist dies jedoch nicht in ausreichendem Umfang vorhanden, führt dies leicht zu zeitlichem Verzug und verminderter Qualität im Projektergebnis. Um diesem Projektrisiko entgegenzutreten, sind Schulungen oder Coachingaktivitäten ein unbedingtes Muss und sollten frühzeitig im Projekt miteingeplant werden.

Ohne Soft Skills geht es nicht
Was bei einem Projektleiter als selbstverständlich vorausgesetzt wird, ist auch bei den Mitarbeitern wichtig: ohne die klassischen Soft Skills Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Integrationsfähigkeit geht es nicht. Mitarbeiter, die sich kontrakproduktiv dem Team gegenüber verhalten, als Trittbrettfahrer auftreten und die ihre eigene Leistung nicht einbringen, oder nur Dienst nach Vorschrift machen, wirken sich sehr schnell als Hemmschuhe im Team aus. Damit wird nachhaltig die Motivation der restlichen Teammitglieder negativ beeinflusst.  Mehr zu Soft Skills ist auf www.soft-skills.com nachzulesen.

Gemeinsame Planung und klare Kommunikation
Durch eine zielgerichtete und offene Kommunikationsstrategie in beide Richtungen zwischen Projektmanager und Mitarbeiter wird sichergestellt, dass sich Mitarbeiter als entscheidender Teil der Lösung verstehen, ihr Wissen einbringen und die Prozesse vorantreiben. Dabei gilt es diese Kommunikation schon in der Planungsphase zu etablieren.  Zum einen basiert eine gute Planung auf dem Expertenwissen der Mitarbeiter, zum anderen sorgt die gemeinsame Entwicklung des Vorgehens dafür, dass Projektmitarbeiter sich mit dem Projekt und dem Projektergebnis nachhaltig identifizieren können.

Motivation dauerhaft fördern
Zu Beginn eines Projekts ist die Motivation der Mitarbeiter üblicherweise sehr hoch und sinkt im Verlauf des Projekts deutlich ab. Die anfängliche Motivation entsteht aus der Begeisterung für eine neue Aufgabe, die Möglichkeit mitdenken zu können und durch die eigene Leistung zum Erfolg beitragen zu können. Konflikte im Team, fehlerhafte Zulieferungen, zeitliche Verzögerungen und dadurch notwendig werdende Mehrarbeit sind die häufigsten Gründe für Demotivation. Eine gute Projektsteuerung, klare Kommunikation und das Miteinbeziehen der Mitarbeiter während des gesamten Projektverlaufs in Planungen und wichtige Entscheidungen können hier entgegensteuern. Welche Faktoren bei Motivation eine Rolle spielen und wie man richtig motiviert ist unter www.lernprozesse.de ausführlicher zu lesen.

Als Projektleiter kann man also einiges dafür tun ein erfolgreiches Projektteam zu haben:
  • Bei der Planung klare Rollen definieren und zuweisen
  • darauf achten, dass Mitarbeiter ausreichend Expertenwissen mitbringen…
  • … ebenso wie die richtigen Soft Skills
  • mit den Mitarbeitern klar kommunizieren und sie aktiv in Planung und Entscheidungsfindung miteinbeziehen
  • und dadurch die Motivation zu fördern und letztlich die Mitarbeiter zu Mitstreitern machen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: