Welcher Projektmanagement-Standard ist der Richtige?

Standardisierung (Icon)Vor kurzem wurde ich wieder einmal gefragt, ob ich denn nicht einen Vergleich zwischen den wichtigsten Standards im Projektmanagement (PMBOK, GPM, PRINCE2) anbieten könne. Ein detaillierter Vergleich muss immer auf die anfragende Organisation zugeschnitten sein, diese Leistung biete ich gerne an.
Unabhängig davon kann man die grundlegenden Unterschiede in Deutschland verbreiteter Standards wie folgt festhalten:

Landkarte Standards

Project Management Body of Knowledge (PMBOK)
Mit 265.000 Mitgliedern führt das Project Management Institute (PMI) im Westen der Landkarte meine Hitliste an. Das PMBOK des PMI sieht sich als Sammlung der best practices aus dem Projektmanagement und wird von Projektmanagern für Projektmanager entwickelt. Der Fokus liegt auf den drei üblichen Verdächtigen: gemeinsame Terminologie, Prozesse und Methoden.
Basierend auf dem Standard kann man sich als Certified Associate in Project Management (CAPM) oder, mit viel Berufserfahrung, als Project Management Professional (PMP) zertifizieren lassen. Es gibt diverse weitere Zertifizierungen nach Fachgebieten oder beispielsweise als Programm Manager. Die PMP-Zertifizierung ist ein wichtiger Karriereschritt für Projektmanager und in den USA, Asien und Europe verbreitet.
Dieser Standard eignet sich als Rahmen für die Entwicklung einer eigenen Projektmanagement-Methodik aufgrund des starken Bezugs zu Prozessen und Methoden.
Das PMBOK ist durch das American National Standards Institute (ANSI) übrigens zum Projektmanagement-Standard in den USA erhoben worden.

PRojects IN Controlled Environments 2 (PRINCE2)
Aufgrund der weltweit mehr als 200.000 zertifizierten Projektmanager, rangiert PRINCE2 aus dem Norden bei mir auf Platz 2 der Hitliste. Der Standard wurde 1989 vom englischen Office of Government Commerce (OGC) auf Basis der eingekauften PRINCE-Methodik entwickelt. Im Gegensatz zu allen anderen Standards ist PRINCE2 besonders praxisorientiert und kann aufgrund von Rollen, Prozessen, Methoden, Templates, Fallbeispielen und in Zukunft einem Online Knowledge Center schnell eingesetzt werden.
Wer seine Kenntnisse nachweisen möchte, kann dies mit der PRINCE2 Foundation- oder der PRINCE2 Practicioner-Zertifizierung erreichen.
Leider ist PRINCE2 in Europa bisher nicht so verbreitet wie das PMBOK oder die NCB/ICB. PRINCE2 stammt aus der gleichen Quelle wie die IT Infrastructure Library (ITIL) und ist damit für ITIL-Nutzer besonders interessant.

National Competency Baseline (NCB)
Die NCB der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) landet bei mir auf Platz 3. Über den Dachverband International Project Management Association (IPMA) sind weltweit ca. 90.000 Projektmanager zertifiziert. Mitglieder in der IPMA können allerdings nur Länderorganisationen wie die GPM werden.
Die Kernfrage der NCB ist: wann kann einem Projektmanager eine bestimmte Verantwortung übertragen werden? Dazu stellt die NCB eine Messlatte für Kompetenzen auf, Prozesse und Methoden fehlen dafür. Dieser Standard eignet sich somit besonders für die Qualifizierung, dafür weniger als Grundlage einer Projektmanagement-Methodik.
Die GPM bietet ein vierstufiges Zertifizierungssystem an, bestehend aus Projektmanagement-Fachmann (IPMA Level D), Zertifizierter Projektmanager (IPMA Level C), Zertifizierter Senior Projektmanager (IPMA Level B) (äquivalent zum PMP) und Zertifizierter Projektdirektor (IPMA Level A). Der Erwerb der Zertifizierungen ist aufwendig und teuer, allerdings wird dafür auch eine Menge Leistung im Bereich Prüfung von Kompetenzen geboten.
Die NCB basiert auf der International Competency Baseline der IPMA und stellt in der Version 3.0 quasi eine 1:1-Übersetzung dar.
Die GPM und das PMI sind die in Deutschland führenden Berufsverbände. Mit ihrer zentralistischen Organisation bewegt die GPM viel in Deutschland, beispielsweise im Bereich Standardisierung. Das PMI ist in Deutschland durch vier sogenannte Chapter vertreten und hat seinen Schwerpunkt in den USA. Die Leistungen der beiden Berufsverbände für Projektmanager in Deutschland sind gleichermaßen interessant.

DIN 69901: Projektmanagement
Ebenfalls auf dem Osten der Landkarte findet sich das Deutsche Institut für Normung mit seiner Norm DIN 69901. Derzeit ist mir niemand bekannt, der diese Norm einsetzt. In ihrer neuen Version wird sie 2009 allerdings ein Prozess- und ein Datenmodell enthalten. Das Datenmodell dient dem Austausch zwischen Projektmanagement-Informationssystemen (PMIS). Es wurde durch die Wirtschaft initiiert und hat somit gute Chancen auf Relevanz.
DIN 69901 wurde fast im Alleingang von der GPM mit erheblichen personellen und finanziellen Ressourcen entwickelt. Ich gehe davon aus, dass das Prozessmodell eine strategische Bedeutung für die GPM hat und auf die ein oder andere Weise integriert wird.
Zertifizieren lassen kann man sich nicht nach DIN 69901. Die Norm wird erst ab 2009 beginnen relevant zu werden. Allerdings möchte sicher kaum einer der Erste bei der Einführung sein wenn andere Normen bereits vielfältig eingesetzt werden und entsprechende Erfahrungen vorliegen.

ISO 21500
Das Schlusslicht meiner Liste kommt aus dem Süden, die neue internationale Projektmanagement-Norm. Basierend auf BS 6079, PMBOK, DIN 69901 und ISO 10006 wird sie ab 2011 einen Überbau für nationale Normen und Standards der Berufsverbände darstellen. Aufgrund des derzeitigen Entwicklungsstandes kann man noch nicht viel Konkretes sagen. Allerdings ist keine Relevanz für die heutige Auswahl eines Standards für eine Organisation gegeben.

Schlusswort
Ich hoffe, dass der kleine Überblick die grundlegensten Fragen beantworten konnte. Bis Ende Q1/2009 wird die aktuelle Runde von Überarbeitungen der o.g. Standards abgeschlossen sein, begleitet durch ausführliche Postings zu allen Neuerungen in diesem Blog.

Hinweis: Standards wie das V-Modell XT habe ich nicht aufgenommen, da sie nur in bestimmten Bereich verbreitet sind.

6 Antworten zu Welcher Projektmanagement-Standard ist der Richtige?

  1. […] zeigt die unterschiedlichen Stärken und Schwächen auf. In der Praxis sollte man sich überlegen, welcher Standard der Richtige ist für den eigenen beruflichen Weg und sich nach diesem zertifizieren. Die anderen Standards […]

  2. […] Welcher Projektmanagement-Standard ist der Richtige? « Projekt … […]

  3. Hallo Patrick,

    Snapshots sind deaktiviert. Mich haben sie inzwischen nur etwas genervt, da war das Feedback von Dir jetzt der willkommene Anlass um mal eine gewissen Checkbox zu leeren ,)

    Gruß,

    Andreas

  4. Vielen Dank für den ausführliche Verlgleich!

    Kleiner Tipp am Rande, ich würde das Snapshot Feature in WordPress abschalten, das nervt gewaltig beim Lesen.

    gruß
    Patrick

  5. […] Andreas Heilwagen stellt in einem Beitrag die zentralen PM-Standards PMBOK, PRINCE 2 und GPM-IPMA einander gegenüber. Ergänzt wird die Liste noch durch die Normen DIN 69901: Projektmanagement und ISO 21500. […]

%d Bloggern gefällt das: