Risk attitude

PraxisHeute kam wieder ein Risk Doctor Network Briefing in meiner Mailbox an. David Hillson, alias Risk Doctor, ein bekannter amerikanischer Risikospezialist, beschreibt darin wesentliche Konzepte der Übernahme von Risiken.

Zusammengefasst ergeben sich Kernaussagen, die jeder von uns im Hinterkopf haben sollte:

  1. Risk includes both downside and upside
    Risiken bergen immer Gefahren und Chancen. Stefan Hagen hat hierzu einen schönen Blogeintrag geschrieben, der für kombiniertes Risiken- und Chancenmanagement plädiert.

  2. „Zero risk“ is unachievable and undesirable
    Fortschritt erfordert die Übernahme von Risiken, allerdings in angemessenem Umfang. Auch hierzu hat Stefan seine Sicht der Dinge gepostet. Ich persönlich sehe mich eher auf der Seite der von Hause aus risikofreudigen Zeitgenossen, einfach da ich hohe Gewinne und große Fortschritte einfahren möchte. Letztendlich müssen aber alle wesentlichen Stakeholder bereit sein, den Weg mitzugehen.

  3. Risk management is affected by perception
    Risk attitude can be managed consciously

    Der Umgang mit Risiken ist abhängig von den beteiligten Personen. Projektmanager können im Rahmen des Stakeholder Managements den Umgang steuern, um ein für das Projekt vorteilhaftes Vorgehen zu unterstützen.

Der Aspekt risk attitude wird aus meiner Sicht in Projekten häufig stiefmütterlich behandelt. Der Stand der best practices beginnt sich allmählich vom Risikomanagement hin zum Management zu bewegen, d.h. Management sowohl Risiken als auch Chancen. Einen Schritt weiter findet man dann zum Beispiel das proaktive Managen von risk attitude.

Das Thema Chancenmanagement hat es beispielsweise noch nicht in die Norm DIN 69901:2009 geschafft, auch wenn über die Standardisierung des PMBOK durch das ANSI im amerikanischen Raum das Thema bereits zum Allgemeingut gehört. In einem der nächsten Postings werde ich das Thema aufgreifen um es voranzutreiben.

2 Antworten zu Risk attitude

  1. Danke für den Hinweis Stefan, ich habe meinen Artikel überarbeitet um keine Falschinformationen zu streuen…aber dass der gute Richard von Weizsäcker sich gerirrt hat ist schon bermerkenswert. Nun gibts wieder fleissig RSS-Spam von mir *oops*.

  2. SH sagt:

    Die Story mit dem asiatischen Schriftzeichen, das gleichzeitig Gefahr und Chance bedeutet, ist übrigens ein Mythos, der so nicht stimmt:

    http://zhongwen.quanxinquanyi.de/2008/10/23/krise-und-chance-auf-chinesisch

    Grüße, Stefan

%d Bloggern gefällt das: